| 15:58 Uhr

Rollstuhlbasketball
Dolphins: Derby zum Rückrundenauftakt

Der Einsatz von Ryan Wright (am Ball) ist fraglich.
Der Einsatz von Ryan Wright (am Ball) ist fraglich. FOTO: TV / Andreas Feichtner
TRIER. Trier empfängt die Roller Bulls aus Ostbelgien.

Der Liga-Konkurrent aus der Großregion ist zu Gast: Am Samstag empfängt Rollstuhlbasketball-Bundesligist Doneck Dolphins Trier zum Rückrundenauftakt die Roller Bulls aus Ostbelgien (18 Uhr, Uni-Halle). Das Hinspiel in St. Vith ging klar an die Trierer.

Die Dolphins rechnen mit großer Gegenwehr vom Aufsteiger, der noch dringend Punkte im Abstiegskampf benötigt. Die Trierer müssen dabei vor allem auf die beiden großen Spieler Botterberg und Comor achten und diese aus der Zone halten. Auch die beiden Ein-Punkt-Spieler Nulens und Moujoud gehören zu den besten Lowpointern der Liga.

Im Training legt das Trainer-Trio Dirk Passiwan, Frank Doesken und Andreas Ebertz vor allem Wert auf eine intensive Verteidigung. Denn in der Verteidigung hat das Team gegenüber dem Spiel gegen Hamburg einiges draufzulegen. „Wir haben gegen die Bullen schon einige Male gespielt und wissen, worauf es ankommt. Für unsere Fans wollen wir den Sieg holen“, kündigt Dolphins-Spieler Correy Rossi an.

Ryan Wright konnte in dieser Woche nicht voll trainieren. Auch der Einsatz von Mariska Beijer ist noch nicht sicher. Zwar konnte die großgewachsene Holländerin alle Trainingseinheiten absolvieren, aber ein Spiel ist noch mal eine andere körperliche Herausforderung. Ob sie spielen kann, entscheidet sich kurzfristig.

Dolphins Trier:  5 Ryan Wright, 7 Correy Rossi, 8 Jack Davey, 9 Matthias Heimbach, 10 Diana Dadzite, 11 Dirk Passiwan, 12 Frank Doesken, 14 Chris Peters, 15 Mariska Beijer