Heute ist Welt-Parkinson-Tag Mit Ping-Pong gegen Parkinson – So kämpfen Betroffene gegen die Erkrankung

Trier · Die Diagnose Parkinson sorgt bei den meisten für einen großen Schock. Gegen das Zittern und verlangsamte Bewegungen helfen nicht nur Medikamente: Auch mit Tischtennis können Betroffene gegen die Krankheit ankämpfen. In Trier trifft sich mittlerweile regelmäßig eine Trainingsgruppe. Wie deren Aktiven die ersten Wochen erlebt haben.

  Sport als Therapie: Elisabeth Mischo und Klaus Geiger (im Hintergrund), der gemeinsam mit Michael Hill das Projekt bei der SSG Kernscheid ans Laufen gebracht hat, treffen sich regelmäßig mit an Parkinson Erkrankten zum Tischtennistraining.

Sport als Therapie: Elisabeth Mischo und Klaus Geiger (im Hintergrund), der gemeinsam mit Michael Hill das Projekt bei der SSG Kernscheid ans Laufen gebracht hat, treffen sich regelmäßig mit an Parkinson Erkrankten zum Tischtennistraining.

Foto: Andreas Arens

Irgendetwas stimmte nicht mehr mit Elisabeth Mischo. Ende des vergangenen Jahres hatte sie Probleme beim Gehen, die Arme schwangen nicht mehr richtig mit, als sie sich fortbewegte. Vor rund elf Monaten erhielt die Triererin dann die Schock-Diagnose: Parkinson! Doch die heute 52-Jährige fasste schnell wieder Mut: „Für mich stand die Frage im Mittelpunkt, was ich tun kann, um trotzdem gut weiterzuleben.“