1. Sport
  2. Sport aus der Region

Trier: Schwalbe-Vorstand ist noch größer und jünger​

Radsport : Schwalbe-Vorstand ist noch größer und jünger

Trierer Radsportverein ändert Strukturen und blickt der nächsten größeren Vearnstaltung anlässlich des 90-jährigen Bestehens voraus.

Nachdem der Radsportverein (RV) Schwalbe Trier im Jahr 2020 mit einer umfangreichen Satzungsänderung eine neue Vorstandsstruktur etabliert hatte, blickt der Verein jetzt mit einem noch jüngeren und größeren Vorstand zuversichtlich Richtung 90-jähriges Jubiläum am 2. Oktober: Der Altersschnitt des 14-köpfigen Vorstands von 37 Jahren ist ein Novum. So groß und jung war die Führungsriege in der langen Historie des traditionsreichen Vereins noch nie aufgestellt.

Bei der Mitgliederversammlung im Hotel Weis in Mertesdorf gab der Club einen Einblick in die aktuellen Projekte und schaute voraus. Der gesamte Vorstand wurde neu gewählt. Luis Sanktjohanser (Management und Events), Jannik Schabio (Sport und Entwicklung) und Gaby Herschbach (Finanzen und Controlling) wurden als geschäftsführende Vorstände wiedergewählt. Die einzige Änderung auf dieser Ebene betrifft den Posten Marketing/Kommunikation. Diesen Geschäftsbereich wird nun Lukas Ittenbach federführend leiten und dabei von Martin Kasel, der diesen Posten zuvor innehatte, und Christian Schmidt unterstützt werden.

Besonders froh ist der Vorstand darüber, dass die beiden wichtigen Posten Radrennsport (Tobias Ensch und Christoph Klotz) und Jugend (Marcel Tarter) nach zwei Jahren wieder besetzt sind, nachdem die Aufgaben in den vergangenen zwei Corona-Jahren vom geschäftsführenden Vorstand übernommen worden waren. Trotz der Corona-Einschränkungen war es dem Verein möglich, neben einem deutlichen Mitgliederplus (293) auch mehr Lizenzfahrer zu gewinnen, genauer gesagt acht mehr gegenüber 2019.

Die Bereiche Radrennsport und Breitensport (Stefan Feilen und Simon Schmitz) sind dabei erstmals mit zwei Vorstandsmitgliedern stark aufgestellt. Dadurch soll der Sportbetrieb des RV Schwalbe Trier nicht nur weiterentwickelt, sondern auf das nächste Level gehoben werden. Denn die Nachfrage, insbesondere im Jugendbereich ist hoch: Die Gruppe der Schwalbe-Kids (sieben bis zehn Jahre) ist derzeit komplett voll. In der zweiten, neu etablierten Trainingsgruppe (elf bis 15 Jahre, geleitet von Jens Nagel), sind nur noch wenige Plätze frei. In jedem Jahr konnte eine Rennveranstaltung umgesetzt werden – trotz Corona-Hürden und steigender Kosten: 2020 in Trierweiler, 2021 erstmals in Föhren und in diesem Jahr in der Trierer Innenstadt. Am 2. Oktober folgt das Radsportfestival im Industriegebiet Föhren.

Aus dem Vorstand ausgetreten sind Gilbert Hoffmann (Breitensport) sowie Richard Lotter (Beisitzer Verwaltung), der über 37 Jahre hinweg im Vorstand aktiv war, dem Radsport in der Region aber als Vorstand des Radsportbezirks erhalten bleibt. Im Rahmen der Mitgliederversammlung wurden außerdem die langjährigen und engagierten Vereinsmitglieder Rainer Krimgen, Günter Lieser und Erwin Wiersch zu Ehrenmitgliedern ernannt. Auch der ehemalige Vorsitzende Günter Steffgen (30 Jahre in diesem Amt und selbst Ehrenmitglied) dankte ihnen für die Dienste im Verein.

Mit dem neuen Vorstandsteam will der Verein einen weiteren wichtigen Schritt machen – hin zu mehr Expertise und mehr Perspektiven. Ein wichtiger Punkt auf der Agenda für die nächsten Monate wird die Digitalisierung vieler Vereinsprozesse sein. Ein volldigitaler Mitgliedsantrag soll dabei nur der Anfang sein.