1. Sport
  2. Sport aus der Region

Trier: „So was hätten wir ihm nie zugetraut“

Trier : „So was hätten wir ihm nie zugetraut“

Nachdem ein Spieler der zweiten Mannschaft einen Platzwart niedergestreckt hat, sitzt der Schock bei Eintracht Trier immer noch tief.

Die Aufarbeitung der skandalösen Vorkommnisse nach dem Fußball-Testspiel der eigenen zweiten Mannschaft gegen den VfL Trier (3:4) am Sonntagnachmittag verlief aus Sicht von Eintracht Trier konsequent: Sowohl jener Akteur des Trier-Saarburger C-Ligisten, der den Platzwart der Bezirkssportanlage Trier-Feyen unvermittelt ins Gesicht geschlagen hatte, wie auch ein zweiter, der durch aggressives Verhalten auffiel, wurde umgehend und inzwischen auch offiziell vom Trainings- und Spielbetrieb der Eintracht suspendiert. „Sie werden für unseren Verein nicht mehr auflaufen. Solch ein Verhalten können wir nicht tolerieren. Wir wollten ein klares Zeichen setzen“, betont Teammanager Stefan Fleck auf TV-Nachfrage.

Dem Hieb ins Gesicht von Platzwart Asmeron Habte vorausgegangen war eine Diskussion zwischen diesem und Familienangehörigen des aggressiv aufgefallenen Spielers um einen unangeleinten Hund, der nach Ansicht von Habte und ausweislich der Hausordnung nichts auf dem Gelände zu suchen hatte (TV berichtete mehrfach). „Erschrocken und enttäuscht“ zeigt sich Fleck auch mit einigen Tagen Distanz, warum sich einer der Spieler zu dem Schlag hinreißen ließ. „Er war früher schon mal impulsiv, aber alles im Rahmen. So was hätten wir ihm nie zugetraut.“

Der Rest der Mannschaft sei „aufgrund der Vorfälle extremst betroffen, weil sie alle damit konfrontiert wurden. Die Jungs haben es nicht verdient, dass unsere Zweite in der Öffentlichkeit jetzt so negativ dasteht. Sie können nichts dafür“, so Fleck.

Um wieder einen Unterbau zu haben und den eigenen Jugendspielern eine zusätzliche Perspektive im Seniorenbereich zu bieten, gründete die Eintracht vor gut zwei Jahren ihre zweite Mannschaft neu. In der Corona-Abbruchsaison 2019/20 gelang der Aufstieg von der D- in die C-Klasse. Nach der Annullierung der zurückliegenden Spielzeit unternimmt der SVE II in der Mitte August startenden 2021/22er Saison den nächsten Anlauf Richtung B-Klasse. Das aktuelle Team bezeichnet Stefan Fleck als „besonderen Haufen“. Einige Akteure empfahlen sich über Probetrainings, die der Verein im Frühjahr 2019 angeboten hatte. In den Ligaspielen sei es für die Mannschaft mitunter schwierig, da „die Gegner gegen uns oft besonders motiviert sind“. In den bisherigen Spielen sei das Team dennoch meist cool geblieben und habe sich nie provozieren lassen, so Fleck abschließend.