1. Sport
  2. Sport aus der Region

Trierer Silvesterlauf unter 2G-Regel für Läufer und Zuschauer

Leichtathletik : Das gilt für Läufer und Zuschauer: Trierer Silvesterlauf wird auf 2G nachgeschärft

Durch die Änderung, die für Starter und Zuschauer über 18 Jahre gilt, ist laut Veranstalter die Austragung der großen Jahresabschlussveranstaltung endgültig gesichert.

Die letzte Trainingsphase für den Trierer Silvesterlauf kann beginnen! Nach der Verschärfung auf die sogenannte 2G-Regel für alle Teilnehmer (ab 18 Jahre) blickt der Ausrichterverein optimistisch auf den Jahresabschluss. „Damit ist die Genehmigung der Veranstaltung in der Trierer Altstadt für den 31. Dezember 2021 gesichert“, teilte der Club am Dienstagvormittag nach der Umstellung des Anmeldeportals auf 2G mit.

Als im Oktober die ersten Anmeldungen angenommen wurden, gingen die Organisatoren davon aus, dass wie bereits bei Frauen- und Firmenlauf im Spätsommer die 3G-Regel auch für die Durchführung des Silvesterlaufs reichen würde. Nach der Corona-Entwicklung der vergangenen Wochen und der Verschärfung der rheinland-pfälzischen Corona-Verordnung blieb allerdings nur noch der Weg, die Teilnahme auf gegen Covid-19 Geimpfte oder von einer Corona-Erkrankung Genesene einzuschränken. Jugendliche zwischen zwölf und 17 Jahren können weiterhin auch mit tagesaktuellen, negativen Testergebnis teilnehmen. Für Kinder bis einschließlich elf Jahre gelten keine Corona-bedingten Voraussetzungen. Anmeldungen sind noch bis 21. Dezember im Internet unter www.silvesterlauf.de möglich.

Die Einschränkung auf Erwachsene mit 2G-Status bedeutet zwar Mehraufwand, lässt sich laut Silvesterlauf-Vorstandssprecher Hans Tilly aber verkraften. Nach den Erfahrungen beim Frauen- und Firmenlauf im Spätsommer liegt die Impfquote unter den angemeldeten Läufern bei rund 95 Prozent. Zieht man Kinder und Jugendliche von den bisher knapp 1000 gemeldeten Läufern ab, dürfte es nur eine mittlere zweistellige Zahl betreffen, die sich noch unter den 3G-Voraussetzungen angemeldet haben, aber weder geimpft noch genesen sind. Ihnen werde natürlich das gezahlte Startgeld zurückerstattet, sagt Tilly (E-Mail an kontakt@silvesterlauf.de).

Mehr als durch einige Startgeld-Rücküberweisungen kommen auf die Silvesterlauf-Organisatoren durch die Einschränkung auf 2G für Zuschauer im Bereich des Trierer Hauptmarkts ungewohnte Aufgaben zu. Für die Zugangskontrolle (fest steht ein Zugang über die Simeon- und die Dietrichstraße) werde ein professioneller Sicherheitsdienst beauftragt. „Wir haben natürlich auch einen erhöhten Bedarf an Absperrgittern“, erklärt Tilly, betont aber: „Den zusätzlichen Aufwand leisten wir gerne, weil wir als Laufsportverein auch eine gesundheitspolitische Verantwortung sehen und dieser gerecht werden wollen.“ Wie schon bei Frauen- und Firmenlauf sowie Flutlichtmeeting ist es dem Verein wichtig, auch unter Corona-Bedingungen Möglichkeiten zum Sporttreiben anzubieten.

Geld verdienen lasse sich damit kaum. „Aber gerade in der Pandemie kann man eine solche Veranstaltung nicht rein betriebswirtschaftlich sehen“, sagt Tilly. Dank treuer Sponsoren hoffe man Null auf Null herauszukommen.