| 14:52 Uhr

Trier
Weite Reise und hohe Trauben für die Miezen

miezen logo neu 2018
miezen logo neu 2018 FOTO: MJC
Trier. Trierer Zweitliga-Handballerinnen treten in Zwickau an. Von Björn Pazen

„Sie waren wie wild im Training.“ Trainerin Elena Vereschako äußert sich fast schon euphorisch, wie sich die Trierer Miezen nach der 21:35-Auftaktniederlage in Mainz in den vergangenen beiden Wochen ins Zeug gelegt hatten. Vor allem Fitness und Athletik standen auf dem Trainingsplan der Handballerinnen, die am Samstag bereits um 7 Uhr zu ihrem zweiten Auswärtsspiel aufbrechen. Zielort ist die Halle Neuplanitz, Gastgeber ist Sachsen Zwickau. Dass in Sachsen die Trauben ähnlich hoch hängen wie in Mainz, ist Vereschako trotz des Trainingsfleißes ihrer Schützlinge bewusst: „Wir haben nur dann eine Chance, wenn wir unterschätzt werden.“

Zwickau stellt eine eingespielte Mannschaft, die im Gegensatz zur MJC bereits zwei Ligaspiele absolviert hat. Auf den 33:28-Erfolg gegen Aufsteiger HSG Gedern/Nidda folgte eine 22:30-Niederlage in Herrenberg. Stark in den ersten beiden Partien war Linkshänderin Katarina Pavlovic. „Aber Herrenberg hat gezeigt, wie man sie und den ganzen Zwickauer Rückraum an die Kette legen kann. Wir müssen voll dagegenhalten, dann können wir sie stoppen. Aber einfach wird das nicht“, sagt Vereschako.

Ihr Kader ist im Vergleich zum Auftakt nicht größer geworden. Weiterhin fehlt die Ungarin Dora Simon-Varga. „Für einen Siebenmeter können wir sie vielleicht bringen, mehr ist noch nicht drin“, meint die MJC-Trainerin. Nur ein Training in dieser Woche konnte die grippekranke Kreisläuferin Andrea Czanik absolvieren, sie wird in Zwickau definitiv nicht für 60 Minuten auf dem Feld stehen können.

Egal, wie es in Zwickau läuft, die Vorfreude bei den Miezen aufs erste Heimspiel seit Mitte Mai ist riesig. Am kommenden Samstag (29. September) um 18 Uhr gastiert Beyeröhde-Wuppertal in der Arena. Bereits eine Woche später, am Samstag, 6. Oktober, wartet erneut um 18 Uhr gleich der nächste Heimauftritt in der Arena, im Zweitrundenspiel des DHB-Pokals gegen den Erstligisten TV Nellingen.

DJK/MJC Trier (Kader): Eckelt, Baranowska – Sattler, Zrnec, Tolic, Szabo, Petrovska, Czanik (?), Ilciukaite, Houben