1. Sport
  2. Sport aus der Region

Triers: Eintracht-A-Junioren krönen starkes Jahr

Fußball : Triers A-Junioren krönen starkes Jahr

Jugendfußball-Regionalligen: Sieg, Unentschieden und Niederlage für die Nachwuchsteams der Eintracht.

A-Junioren Regionalliga: TSG 1846 Bretzenheim – SV Eintracht Trier 0:1 (0:0) 

Im ersten Durchgang fehlte es der Eintracht noch an der nötigen Konsequenz vor dem gegnerischen Tor. Benjamin Siga, Fabian Wegner und Till Weber kamen zu zahlreichen guten Gelegenheiten, „aber das Tor wollte einfach nicht fallen“, berichtete Trainer Jan Stoffels. In der zweiten Hälfte blieb Trier jedoch geduldig und ließ sich auch von der vergebenen Kopfballchance durch Max Herrig nicht von ihrem Weg abbringen. Mit einem Schuss aus 20 Metern in den Winkel sorgte Ömer Yavuz in der 81. Minute schließlich für den erlösenden Siegtreffer.

„Man hat gemerkt, dass die Jungs das Spiel unbedingt gewinnen wollten“, resümierte Stoffels. „Die Jungs haben sich das verdient und auch das letzte Spiel des Jahres gewonnen. Sie haben mit neun Siegen und zwei Unentschieden wirklich eine tolle Runde gespielt. Es ist eine tolle Truppe geworden, die seit Juni super zusammengewachsen ist. Nico Schmidt und mir macht es großen Spaß, mit ihr zu arbeiten.“ 

SVE: Armin Olayo – Fränz Sinner, Janik Faldey, Ömer Kenan Yavuz, Benjamin Siga (89. Alex Famini), Till Weber (68. Max Herrig), Fabian Wegner (63. Khaen Fuchs), Faton Sulejmani, Eric Haas (63. Stan Trombini), Philipp Bauer.

Tor: 0:1 Ömer Kenan Yavuz (81.) 

B-Junioren-Regionalliga: SV Eintracht Trier – Sportfreunde Eisbachtal 1:1 (1:1)

Personell angeschlagen gingen die Trierer B-Junioren am Sonntag in das Heimspiel gegen die Sportfreunde Eisbachtal. Sufjan Mustafic brachte die Eintracht nach einer Viertelstunde verdient in Führung, die man in der Folge hätte ausbauen müssen. Durch einen zweifelhaften Foulelfmeter konnten die Gäste noch vor der Pause ausgleichen. Im zweiten Durchgang waren die Sportfreunde vornehmlich über Konteraktionen gefährlich, wenngleich keine zwingenden Chancen dabei heraussprangen. Die Eintracht hingegen verzeichnete noch zwei klare Gelegenheiten, um erneut in Führung zu gehen, hatte am Ende aber nicht das Quäntchen Glück. Im Gegenteil: In der 57. Minute musste der SVE mit Tom Schüßler sogar noch einen Feldspieler ins Tor stellen, da sich Leo Wagner am Kopf verletzt hatte. „Aufgrund der ganzen Umstände können wir mit dem Punktgewinn sehr gut leben“, resümierte das Trainerteam Marcel Lorenz/Michael Fleck. „Wir müssen der Mannschaft ein Kompliment machen, wie sie es umgesetzt und sich reingeworfen hat.“ Schon am Mittwoch haben die Trierer die nächste Chance auf den ersten Heimsieg. Dann trifft die Eintracht auf die JFG Saalouis/Dillingen (Anstoß 19 Uhr). 

SVE: Leo-Bernhard Wagner (57. Tom Schüßler) – Luca Behr, Tim Geister, Marian Kunz, Louis Kappes, Sufjan Mustafic, Alexander Meinköhn (84. Johannes Ferring), Pablo Müller, Noah Erasmy, Bastian Neises (73. Finn Kley), Baran Hassan.

Tore: 1:0 Sufjan Mustafic (15.), 1:1 Mattis Thewalt (38., Foulelfmeter)

C-Junioren-Regionalliga: TSV Schott Mainz – Eintracht Trier 3:1 (2:0) 

Die Gastgeber lagen bereits nach 25 Minuten mit 2:0 in Front. „Wir haben die Anfangsphase verpennt“, resümierte Trainer Enis Davran. Kurz nach der Pause erhöhte Schott auf 3:0. Alle drei Gegentreffer resultierten aus individuellen Fehlern im Trierer Spielaufbau.

„Die Niederlage lag vor allem daran, dass wir vorne die hundertprozentigen Chancen nicht reingemacht haben“, sagte der Trainer. „Wir haben uns gute Möglichkeiten erarbeitet – das war besser als zuletzt. Aber wir brauchen uns nicht beschweren, wenn wir die Tore nicht machen. Das finde ich schade, aber wir haben gute Aspekte gesehen, an denen wir anknüpfen können.“ Am Donnerstag (18.45 Uhr, Stadion Ost) geht es für die Eintracht im Rheinlandpokal beim JFV Bitburg weiter. 

SVE: Manuel Kees – Nils Gorges (35. Noah Dienhart), Jannik Heinzen, Lukas Steines, Davud Nasufi (61. Erion Decani (61.), Samet Davutay, Ayoub Bourdoum (32. Mirza Rasiti), Tom Richter, Leonard Yushkevich, Kenan Kocan, Leonard Petry (54. Till Zimmer).

Tore: 1:0/3:0 Ismail Karabulut (6./42.), 2:0 Alan Kurpejovic (25.), 3:1 Tom Richter (43.)