1. Sport
  2. Sport aus der Region

Handball: Verbandsliga: Gesprächsbedarf in Wittlich

Handball : Verbandsliga: Gesprächsbedarf in Wittlich

TV Bitburg II – HSG Wittlich 25:21 (10:10)

Aufatmen in Bitburg: Das Team von Trainer Janosh Klimek fährt in der Handball-Verbandsliga der Männer die ersten Punkte ein. „Wir sind nie in Hektik verfallen“, freute sich der Coach. Seine Mannschaft lag beim 6:10 (23.) klar zurück, glich aber kurz vor dem Wechsel zum 10:10 aus. „Wir hätten eigentlich zur Pause klar führen müssen“, sagte Wittlichs Trainer Heinz Hammann, der eine Besprechung mit dem Team ankündigte: „Es muss geklärt werden, wie es weitergeht. Keinesfalls mit dieser Einstellung, die sich auch bei der Trainingsbeteiligung zeigt.“

TVB II: Müller und K. Wolff – Zimmer (2), Walerius (1), Recking, Lübken, Kinnisch (1), Crames (6), Müller (8) P. Wolff (7/4), Frisch, Schallert

HSG: Hergert – Hammann (1), Rudolphi (6/1), Präder (1), Lißmann (6/1), Kopel (2), Löw (4/2), Schilz (1)

HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch II – DJK St. Matthias 30:29 (13:15)

Trotz eines nur kleinen Kaders gewann die HSG-Reserve gegen die Routiniers aus St. Matthias. Die HSG revidierte dabei einen 2:8-Rückstand. Den Siegtreffer erzielte Daniel Schub fünf Sekunden vor dem Abpfiff. Eine Schlüsselszene aus Sicht von DJK-Trainer Kris Sturm: die Rote Karte gegen Daniel Kochann in der elften Minute: „Ab diesem Moment spielten wir unsicher.“
HSG II: Schmidt- Molz (1), Schub,J., Hölzenbein (5/1) Berg (3), Denzer (1), Schneider (1), Kirst (5), Anton (2), Mende (7), Schmidt, Schub,D. (5)

DJK: Barton und Conermann – Seiler (2), Schommer, Sturm (8/3), Kammann (8), T. Kochann (8), Sturm-Brenner (1), D. Kochann (1), Hoffmann, Lange, Frisen (1)

TV Hermeskeil – HSC Igel 23:20 (12:9)

300 Zuschauer verfolgten in der renovierten Hochwaldhalle den Heimsieg ihres Teams, der von der Verletzung des Gästespielers Max Fusenig nach wenigen Spielminuten überschattet wurde. Der Ausfall warf die Gäste aus der Bahn. „Uns ist in den letzten Wochen die Leichtigkeit im Angriff abhandengekommen. Eigentlich dürfen wir ein Spiel mit nur 23 Gegentoren nicht verlieren“, resümierte Gästetrainer David Juncker.

TVH: Schneider und Göddemeyer – Prümm (3/3), Treinen (3), Fuchs (3/2), Valerius, N. Laible (3/1), Kratz (4), T. Laible, Klein, Serbanescu (4), Zentz (3), Schleimer

HSC: Pütz und Weier – Steil (2), Kesseler (3), Fusinig (1), Werdel (10/1), Vucenovic (2), Schmitz, Schmitt (1), Hellriegel (1), Humm, Herresthal, Hansen (R.S.)