1. Sport
  2. Sport aus der Region

Wellenstart kostet Jens Roth Vulkanbike-Sieg

Radsport : Wellenstart kostet Jens Roth Vulkanbike-Sieg

In der gleichen Größenordnung wie vor der Corona-Pandemie ging der Vulkanbike-MTB-Marathon rund Daun mit einer Olympiasiegerin und WM-Teilnehmern über die Bühne.

(teu) Eine Sportgroßveranstaltung folgt in der Region Trier momentan auf die nächste. Nach nur drei Tagen hat der Vulkanbike-MTB-Marathon mit 1205 im Ziel erfassten Teilnehmern (bei 1524 Meldungen) den Trierer Firmenlauf (848 im Ziel, 920 gemeldet) als teilnehmerstärkste Sportveranstaltung in diesem Jahr abgelöst. Radsportler aus ganz Deutschland und 18 weiteren Nationen gingen am Samstag in Daun an den Start der vier Hauptwettbewerbe, der Deutschen Meisterschaften im E-Bike, auf die sogenannte Gesundland-Strecke ohne Zeitmessung und zahlreiche Jugendrennen. Dass man das Vulkanbike-Jubiläum, es war bereits die 20. Austragung seit 2001 (2012 fiel die Veranstaltung aus) im sportlichen Rahmen weitgehend normal begehen konnte, freute Organisationsleiter Markus Appelmann. Vor vier Wochen, als die Corona-Inzidenz wieder über die 35er-Marke gestiegen sei, habe man noch gezittert. Die neuen Regelungen ermöglichten nun aber auch viele Teilnehmer bei den gemeinsamen Starts

Allerdings mussten die Felder immer noch gestaffelt auf die Strecke geschickt werden. Ein Umstand, der Jens Roth auf der 65-Kilometer-Distanz den Sieg kostete. Der 33 Jahre alte Triathlet war als Erster wieder zurück in Daun. „Aber leider war einer aus der zweiten Startgruppe schneller. 44 Sekunden. Das ärgert mich“, sagte der Tri-Post-Trier-Athlet. Der Belgier Gody Jacobs bewältige die 1300 Höhenmeter in 2:26:18 Minuten. Die Frage, ob Roth im direkten Vergleich hätte mithalten können, bleibt unbeantwortet. Den Erfolg der Region Trier auf der teilnehmerstärksten Distanz machten Moritz Krämer vom SV Oberkyll als drittschnellster Mann und U-19-Gewinnerin Hannah Meyer vom RSC Stahlross Wittlich als zweitbeste Frau hinder der Niederländerin Severine Visser perfekt.

 Der Düsseldorfer Feuerwehrmann Mathias Frohn setzte den deutschen Erfolgen beim 20. Vulkanbike mit seinem Sieg auf der 101-Kilometer-Distanz die Krone auf.
Der Düsseldorfer Feuerwehrmann Mathias Frohn setzte den deutschen Erfolgen beim 20. Vulkanbike mit seinem Sieg auf der 101-Kilometer-Distanz die Krone auf. Foto: Holger Teusch

Auf der Königsdistanz von 101 Kilometer lagen die Hoffnungen der Region auf WM-Teilnehmer Peter Schermann. Dich dem 33-Jährigen Trierer vom Team Embrace the World wurde ein Ausflug zum Trierer Firmenlauf zum Verhängnis. Die ungewohnte Belastung verursachte solche muskulären Probleme, dass Schermann erst die zehnköpfige Spitzengruppe ziehen lassen musste und mit Blick auf seine Nominierung für die MTB-Marathon-Weltmeisterschaften Anfang Oktober auf Elba das Rennen nach 55 Kilometern vorzeitig beendete.

 André Winkel vom RSC Stahlross Wittlich war als Zwölftplatzierter bester Fahrer der Region Trier auf der Ultramarathondistanz von 101 Kilometer beim 20. Vulkanbike-MTB-Marathon rund um Daun und die Maare.
André Winkel vom RSC Stahlross Wittlich war als Zwölftplatzierter bester Fahrer der Region Trier auf der Ultramarathondistanz von 101 Kilometer beim 20. Vulkanbike-MTB-Marathon rund um Daun und die Maare. Foto: Holger Teusch

Der Sieg ging trotzdem nach Deutschland an den Düsseldorfer Mathias Frohn, der sich in 3:36:44 Stunden gegen die starken Niederländer durchsetzte. Als Neuntplatzierter kam mit Kenneth Karaya Mungai erstmals ein Kenianer auf der Vulkanbike-Königsdistanz unter die ersten Zehn. Im niederländischen Team Amani versucht man Ausdauertalenten Ostafrikas auch im Radsport eine Bühne zu geben. Knapp hinter Mungai kam als Zwölftplatzierter André Winkel vom RSC Stahlross Wittlich als bester 101-Kilometer-Fahrer der Region ins Ziel.

 Die südafrikanische Olympiateilnehmerin Robyn de Groot siegte beim 20. Vulkanbike-MTB-Marathon rund um Daun und die Maare auf der Königsdistanz von 101 Kilometern.
Die südafrikanische Olympiateilnehmerin Robyn de Groot siegte beim 20. Vulkanbike-MTB-Marathon rund um Daun und die Maare auf der Königsdistanz von 101 Kilometern. Foto: Holger Teusch

Bei den Frauen siegte mit der Südafrikanerin Robyn de Groot die letztjährige WM-Vierte vor der Essenerin Cemile Trommer und Bettina Dietzen aus Ulmen in der Eifel. Sabine Spitz, MTB-Olympiasiegerin von Peking 2008, belegte nach Beendigung ihrer Leistungssportkarriere 2019 immer noch den fünften Platz.

 Die südafrikanische Olympiateilnehmerin und aktuelle WM-Vierte Robyn de Groot (334, links) kürte sich beim 20. Vulkanbike-MTB-Marathon auf der Königsdistanz von 101 Kilometern zur Nachfolgerin von Olympiasiegerin (2008) Sabine Spitz (333, rechts, pinkes Trikot), die 2019 ihre Leistungssportkarriere beendete und den Vulkanbike als Hobbyfahrerin genoss.
Die südafrikanische Olympiateilnehmerin und aktuelle WM-Vierte Robyn de Groot (334, links) kürte sich beim 20. Vulkanbike-MTB-Marathon auf der Königsdistanz von 101 Kilometern zur Nachfolgerin von Olympiasiegerin (2008) Sabine Spitz (333, rechts, pinkes Trikot), die 2019 ihre Leistungssportkarriere beendete und den Vulkanbike als Hobbyfahrerin genoss. Foto: Holger Teusch

Auf der 88-Kilometer-Strecke fuhren die Routiniers Markus Kersten und Marcus Wilmes vom RV Schwalbe Trier als besten regionalen Teilnehmer als gemeinsam als Zehnte ins Ziel. Auf der Sportstrack genannten 38-Kilometer-Kurzdistanz musste sich Jan Heck aus Gönnersdorf (Vulkaneifelkreis Daun) nur dem Koblenzer Tobias Willmes geschlagen geben. Die Deutsche Meisterschaft im E-Bike, die bei ihrer zweiten Austragung über 65 Kilometer statt 38 Kilometer ausgetragen wurde, war mit am Ende nur drei Frauen und sechs Männern in der Ergebnisliste schwach besetzt. Timo Igelmund (SIG Koblenz), der beim RSC Prüm groß geworden ist, wurde hinter dem Kirchzartener Sönke Wegner Vizemeister.

 Viola Rech aus Oberkail (Eifelkreis Bitburg-Prüm) genoß wie rund 1500 weitere Starter beim Vulkanbike-MTB-Marathon zum 20. Mal die Strecken rund um die Dauner Maare.
Viola Rech aus Oberkail (Eifelkreis Bitburg-Prüm) genoß wie rund 1500 weitere Starter beim Vulkanbike-MTB-Marathon zum 20. Mal die Strecken rund um die Dauner Maare. Foto: Holger Teusch

Ergebnisse:

 Der Kirchzartener Sören Wegner gewann beim Vulkanbike den zum zweiten Mal im Rahmen der Veranstaltung vergebenen deutschen Meistertitel auf dem E-Bike.
Der Kirchzartener Sören Wegner gewann beim Vulkanbike den zum zweiten Mal im Rahmen der Veranstaltung vergebenen deutschen Meistertitel auf dem E-Bike. Foto: Holger Teusch

Frauen, 38 km: 1. Isa Bothe (Team Oberahr/U 19) 1:39:14 Stunden, 2. Camille Varoqui (Frankreich) 1:45:40, 3. Margarethe Urbanek (RC Bierstadt) 1:52:47, 7. Viola Rech (Oberkail/Team Sattelfest) 2:03:19, 10. Katja Bobermann (Schönecken/Meisch Mädels/W 40-49) 2:14:32, 11. Selina Benz (Team getFit Trier) 2:14:37. - E-Bike: 1. Regina Schlesiger 1:25:20 Stunden.

65 km: 1. Severine Visser (Niederlande/W 30-39) 2:54:54 Stunden, 2. Hannah Meyer (RSC Stahlross Wittlich/U 19) 3:07:37, 3. Friederike Steuber (DJK Grafschaft) 3:08:24, 13. Lillian Pfluke (RSC Prüm/Ü 60) 3:32:04, 18. Lisa-Irina Schwarz (SV Lüxem) 3:50:19. E-Bike-DM: 1. Ariane Blaschzyk (DIMB) 1:27:03 Stunden, 2. Hannah Schuler 1:38:51, 3. Andrea Gutmann 1:39:06 (beide B&W bike.cases Merida Team).

88 km: 1. Karen Brouwers (Niederlande) 4:10:08 Stunden, 2. Nina Kuhn (RC Bierstadt) 4:16:38, 3. Britta Rummler (RSV Aachen) 4:34:03.

101 km: 1. Robyn de Groot (Südafrika/W 30-39) 4:04:49 Stunden, 2. Cemile Trommer (Essen) 4:27:50, 3. Bettina Dietzen (Ulmen/R2-bike/W 40-49) 4:34:36, 5. Sabine Spitz (W 50-59) 4:41:16.

Männer, 38 km: 1. Tobias Willmes (RSC Arzheim) 1:25:26 Stunden, 2. Jan Heck (Gönnersdorf/TV Euenheim/U 19) 1:26:42, 3. Lukas Kunz (Team Rhein-Hunsrück) 1:27:58, 9. Maurice Griebler (Camphausen bikes&more Traben-Trarbach) 1:31:47, 10. Dominik Lambrecht (RV Schwalbe Trier) 1:32:14. - E-Bike: 1. Jonas van Schelve (Team Hohe Acht) 1:17:11 Stunden.

65 km: 1. Gody Jacobs (Belgien/M 40-49) 2:26:18 Stunden, 2. Jens Roth (Tri Post Trier/M 30-39) 2:27:02, 3. Moritz Krämer (SV Oberkyll) 2:29:35, 12. Bernie Eis (DRK Eifel-Mosel-Hunsrück/M 50-59) 2:32:07. - E-Bike-DM: 1. Sönke Wegner (Kirchzarten) 2:06:50 Stunden, 2. Timo Igelmund (SIG Koblenz) 2:13:26, 3. Marius Kottal (B&W bikes cases Merida Team) 2:18:16.

88 km: 1. Keke Dörnbach (Sturmvogel Bonn) 3:25:14 Stunden, 2 Joris de Vulder (Niederlande) 3:29:47, 3. Thomas Lehnen (Racepoint) 3:31:25, 10. Markus Kersten und Marcus Wilmes (beide RV Schwalbe Trier) beide 3:45:23, 23. Florian Crump (SV Oberkyll) 3:53:47, 24. André Kohnz (Team getFit Trier) 3:57:18, 27. Marco Pfeiffer (RV Schwalbe Trier) 3:59:11.

101 km: 1. Mathias Frohn (Düsseldorf/Team Firebike/M 30-39) 3:36:44 Stunden, 2. Thom Bonder (Niederlande) 3:39:01, 3. Menno Don (Niederlande) 3:39:15, 12. André Winkel (RSC Stahlross Wittlich/Ciclista RCC) 4:02:02, 20. Tim Greis (Reil/Ciclista RCC) 4:06:17, 24. Matthias Simonis (RSC Stahlross Wittlich/Ciclista RCC) 4:12:27, 33. Philipp Dinkler (Osann-Monzel/360 Grad Bikeshop) 4:17:07.

Nachwuchsrennen:

Mädchen U 17, 38 km: 1. Saskia Rudolph 2:08:50 Stunden, 2. Paula Lohberg (Vulkanbiker) 2:42:48. U 11, 3,6 km: 2. Marie Morgen (RSC Velopoint Trier) 11:13 Minuten. U 9, 1,8 km: 1. Annika Heinen 6:33 Minuten.

Jungen U 17, 38 km: 4. Jakub Sommer (RSC Velopoint Trier) 1:40:20 Stunden. U 15, 38 km: 7. Niels Kleiber (RSC Stahlross Wittlich) 1:51:49. U 13, 5,4 km: 1. Noah Bormann (RSC Prüm) 14:08 Minuten, 4. Jakob Hartmann (RSC Velopoint Trier) 16:56. U 11, 3,6 km: 3. Matteo Mick (Nerobiker Kids) 10:12 Minuten. U 9, 1,8 km: 1. Henrik Blehm 5:28 Minuten, 2. Leon Thömmes (Nerobiker Kids) 6:04.

Ergebnisse

 Die südafrikanische Olympiateilnehmerin und aktuelle WM-Vierte Robyn de Groot (334, links) kürte sich beim 20. Vulkanbike-MTB-Marathon auf der Königsdistanz von 101 Kilometern zur Nachfolgerin von Olympiasiegerin (2008) Sabine Spitz (333, rechts, pinkes Trikot), die 2019 ihre Leistungssportkarriere beendete und den Vulkanbike als Hobbyfahrerin genoss.
Die südafrikanische Olympiateilnehmerin und aktuelle WM-Vierte Robyn de Groot (334, links) kürte sich beim 20. Vulkanbike-MTB-Marathon auf der Königsdistanz von 101 Kilometern zur Nachfolgerin von Olympiasiegerin (2008) Sabine Spitz (333, rechts, pinkes Trikot), die 2019 ihre Leistungssportkarriere beendete und den Vulkanbike als Hobbyfahrerin genoss. Foto: Holger Teusch

Ergebnisse E-Bike-DM