1. Sport
  2. Sport aus der Region

Wittlich: Fabulös zum 99,9-prozentigen Titel

Fußball : Fabulös zum 99,9-prozentigen Titel

Bezirksliga: Der 1:0-Sieg im Spitzenspiel bei RW Wittlich durch ein Kopfballtor von Felix Faber macht die FSG Ehrang/Pfalzel so gut wie sicher zum neuen Meister.

Die FSG Ehrang/Pfalzel hat einen großen Schritt in Richtung Bezirksligameisterschaft und Aufstieg in die Rheinlandliga gemacht. Im mit Spannung erwarteten Spitzenspiel beim Tabellenzweiten Rot-Weiß Wittlich siegten die weiter ungeschlagenen Trierer Vorstädter durch einen Kopfball von Felix Faber im Anschluss an eine Ecke drei Minuten vor dem Schlusspfiff mit 1:0. Die FSG braucht jetzt aus den ausstehenden vier Spielen noch zwei Punkte, um ganz sicher den Meistertitel und den Aufstieg in die Rheinlandliga in der Tasche zu haben.

Die beiden dominierenden Mannschaften dieser Saison lieferten sich von Beginn an ein Duell auf Augenhöhe Wie schon beim 2:2 im Hinspiel in Pfalzel entwickelte sich eine sehenswerte Partie, bei der sich beide Mannschaften größtenteils neutralisierten. Torchancen waren daher auch Mangelware vor etwas mehr als 300 Zuschauern auf dem Wittlicher Kunstrasen. Die beste Einschussgelegenheit verbuchte der Tabellenführer kurz vor der Pause. Doch beim Schuss von Janik Lerch (38.) aus aussichtsreicher Position war Rot-Weiß Torwart Dogukan Sahin mit einer spektakulären Parade auf dem Posten.

Erst im zweiten Spielabschnitt öffneten beide Mannschaften etwas mehr das Visier und das Geschehen spielte sich häufiger in den Strafräumen ab. So rettete Jannik Lerch (58.) auf der Torlinie gegen einen Schuss von Kevin Arbeck und verhinderte das sicher scheinende 1:0 für die Hausherren. Ehrang/Pfalzel igelte sich nicht ein, kam immer wieder zu guten Kontergelegenheiten, deren beste Herkenroth aus kürzester Distanz nach einer guten Stunde vergab.  

Mit zunehmender Spieldauer übernahmen die Wittlicher immer mehr die Spielkontrolle. Kapitän Benjamin Barthel klärte für seinen bereits geschlagenen Torwart Moritz Zingen auf der Linie (66.). Allerdings hatte der souveräne Schiedsrichter Philipp Michels vorher bereits auf Foulspiel erkannt. Als sich alle schon mit einem torlosen Unentschieden abgefunden zu haben schienen, folgte doch noch der lucky punch für die Gäste durch Felix Faber (87.).

Trainer Kevin Schmitt sprach nach dem emotionalen Durcheinander von einem „glücklichen, vielleicht auch nicht verdienten“ Sieg. Die Frage, ob dies der entscheidende, noch fehlende Schritt zum Titel gewesen sei, beantwortete er ehrlich: „Wir alle kennen die Tabellenkonstellation. Ich sage mal ja.“

Rot-Weiß Wittlich: Dogukan Sahin – Gabriel Harig, Mansour Toure Diop, Albutrin Aliu, Daniel Littau, Quendrim Bukoshi, Nicolae Stefan, Marc Arbeck, Kevin Arbeck, Sebastian Szimayer,  Murat Sarloglu

FSG Ehrang: Moritz Zingen – Pepe Fuhs, Johannes Doldinger, Felix Faber, Luca Heintel, Jonas Streit, Michael Hensel, Janik Lerch, Lukas Herkenroth,  Benjamin Barthel, Jannik Thömmes,

Schiedsrichter: Philipp Michels

Zuschauer: 350

Tor: 0:1 (87.) Faber