1. Sport
  2. Sport aus der Region

Zerf: Schiedsrichterin Naemi Breier mit Erstligadebüt

Fußball : Fußball: Schiedsrichterin Naemi Breier mit Erstligadebüt

Seit zehn Jahren ist sie Fußball-Schiedsrichterin, am vergangenen Samstag erlebte Naemi Breier den vorläufigen Höhepunkt ihrer Laufbahn an der Pfeife: Die 28-jährige, in Zerf (Kreis Trier-Saarburg) lebende Unparteiische leitete erstmals ein Frauen-Bundesligaspiel.

Vor gut 1000 Zuschauern schlug Eintracht Frankfurt den 1. FC Köln mit 4:0. Breier erlebte „eine total faire Partie mit einer hohen Nettospielzeit“ – und erhielt hinterher auch von offizieller Seite viel Lob für ihren souveränen Auftritt.

„Es war ein sogenanntes Schnupperspiel, um mal sehen zu können, wie sich Naemi in der Bundesliga macht“, erklärt Erich Schneider, der aus Wintersdorf an der Sauer stammende Schiedsrichter-Chef des Fußballverbandes Rheinland. Er traut ihr zu, sich auch fest für die Eliteliga qualifizieren zu können: „Sie ist absolut talentiert, sehr engagiert und immer bereit, dazuzulernen.“

Für Breier war es am Wochenende nur einer von drei Einsätzen: Zuvor assistierte sie am Freitag Philipp Michels aus Lissendorf (Vulkaneifelkreis) beim Herren-Regionalligaduell zwischen dem FC Homburg und Astoria Walldorf (3:2). Am Sonntag leitete sie dann noch die Trier-Saarburger A-Liga-Partie der SG Kordel/Welschbillig gegen die DJK Pluwig-Gusterath (2:1). Ob Bundesliga oder Kreisklasse: Naemi Breier ist immer mit ganzem Herzen bei der Sache.

Im Juni 2011 legte sie als Schiedsrichterin los – aus zwei Gründen: „Ich wollte mit einem Hobby nebenbei noch etwas Geld verdienen und dem Fußball verbunden bleiben. Selbst zu spielen, war damals verletzungsbedingt schwierig geworden.“ Mittlerweile hat auch der Kontinentalverband Uefa ein Auge auf Breier geworfen. Derzeit nimmt sie an einem Förderprogramm für Assistentinnen teil. Beruflich steht seit Kurzem für sie eine neue Herausforderung an, absolviert die angehende Lehrerin ihr Referendariat (Fächer: Sport und Geografie) doch an einem Gymnasium im nordpfälzischen Lauterecken. Einige tausend Kilometer kommen so pro Monat zusammen.

Und trotzdem findet Breier noch Zeit, sich bei der SG Hochwald als Verantwortliche für die Öffentlichkeitsarbeit und das Schiedsrichterwesen sowie als stellvertretende Geschäftsführerin des SG-Partners FC Zerf zu engagieren. Stolz sind sie beim Verein auf Breiers Entwicklung, wie der Sportliche Leiter Ralf Weinacht betont: „Naemi betreibt einen großen Aufwand und hat sich ihren ersten Bundesligaeinsatz redlich verdient. Dass sie dann noch solche eine coole Leistung am Samstag in Frankfurt gezeigt hat, freut uns umso mehr.“