| 16:37 Uhr

Rallye
Saison-Abschluss am Ring: Los geht’s am Freitagabend

Georg Berlandy ist im Opel Kadett GT/E Rekordsieger und Titelverteidiger bei der Rallye Köln-Ahrweiler.
Georg Berlandy ist im Opel Kadett GT/E Rekordsieger und Titelverteidiger bei der Rallye Köln-Ahrweiler. FOTO: - / Stefan Eckhardt
Nürburgring. Traditionell wird am zweiten November-Wochenende rund um den Nürburgring die Rallye-Saison in der Region abgeschlossen. Bei der Rallye Köln-Ahrweiler steht auch die nur noch ganz selten befahrene Südschleife des Rings im Mittelpunkt des Geschehens. Von Jürgen Braun

Die Rallye Köln-Ahrweiler ist Deutschlands einzige historische Rallye, in der die einzelnen Wertungsprüfungen gezeitet werden und es demnach auch einen auf der Piste ermittelten Sieger gibt. Ausrichter ist die Scuderia Augustburg Brühl. Auch für die Rallye-Spezialisten aus der Region Trier ist es die letzte Gelegenheit, sich zu zeigen.

Am morgigen Freitag fällt um 17 Uhr im Rotwein-Städtchen Mayschoss der Startschuss zu dem Herbstklassiker an der Ahr und in der Eifel. Für die 41. Auflage der Rallye Köln-Ahrweiler haben sich knapp 70 Teams angemeldet. Angeführt vom zwölffachen Gesamtsieger Georg Berlandy wird ein buntes Feld von Oldtimern, Youngtimern und auch modernen Rallyefahrzeugen über die Startrampe rollen.

Für den Hunsrücker Rekordsieger  wird es in diesem Jahr vermutlich deutlich schwieriger werden, seine Erfolgsserie von zuletzt drei Siegen in Folge fortzuführen. Nachdem der Opel Kadett GT/E bei der Eifel-Rallye ein paar „Flurschäden“ zu beklagen hatte und im Laufe der Saison immer mal kleine technische Probleme hatte, wurde der Wagen noch einmal grundlegend optimiert.
Die Rallye hat eine Gesamtstrecke von etwa 377 Kilometern mit 13 Wertungsprüfungen über insgesamt 141 Kilometer. Sie ist aufgeteilt in zwei Tage  (Freitagabend und Samstag) sowie drei Sektionen. Der Schotteranteil, der für die Zuschauer besonders interessant ist, beträgt etwa zwei Kilometer.  Bei einer Mittagsrast am Samstag (ab circa 12 Uhr) in Meuspath, unmittelbar am Gewerbepark Nürburgring gelegen, bietet sich  die Gelegenheit, die Young- und Oldtimer zu begutachten und auch mit den Fahrern zu fachsimplen.