Beach-Frauen Goller/Ludwig wollen nationale Krone

Beach-Frauen Goller/Ludwig wollen nationale Krone

Ihren EM-Titel haben die „Golden Girls“ schon zurück, nun wollen die Beach-Volleyballerinnen Sara Goller und Laura Ludwig auch die nationale Krone wieder haben.

„Unser Ziel ist es, uns diesen Titel zurückzuholen. Wir wollen ganz oben aufs Treppchen“, kündigte Ludwig vor den am 27. August in Timmendorfer Strand beginnenden deutschen Meisterschaften an. Während das stärkste deutsche Frauen-Duo als klarer Favorit gilt, wird der Auftritt der zuletzt schwächelnden Weltmeister Julius Brink und Jonas Reckermann mit Spannung erwartet.

„Die deutschen Meisterschaften sind ein Highlight und wir werden natürlich alles geben, um unseren Titel zu verteidigen“, gibt sich Brink trotz der jüngsten Rückschläge kämpferisch. Nach ihrer wochenlangen Verletzungspause hatten die Weltmeister ausgerechnet bei der Heim-EM in Berlin gepatzt und sich schon im Achtelfinale aus dem Medaillenrennen verabschiedet. Auch in Finnland lief es danach alles andere als optimal für die „Beach-Boys“: Platz 17 bedeutete die schlechteste Platzierung des Duos auf der Welttour.

„Wir hoffen, dass das frühe Ausscheiden zumindest den positiven Effekt hat, dass wir uns nochmals ein wenig vor der deutschen Meisterschaft erholen können, um dort dann noch einmal alles zu geben“, sagte Reckermann nach dem frühen Aus. „Im Prinzip war es wie bei der EM: Wir sind körperlich nicht voll auf der Höhe, und mit 70 Prozent der Leistung kann man auf der Welttour nicht viel holen.“

Nach ihrem „Gold-Spaziergang“ von Berlin ohne jeden Satzverlust gönnten sich Goller/Ludwig erst einmal eine ausgiebige Feier und dann eine kurze Auszeit. Dann stand aber bereits die Vorbereitung auf den nationalen Höhepunkt auf dem Programm. „Wir konnten lange und gute Trainingseinheiten einlegen“, erläutert Ludwig. „Im sonstigen Turnierstress kommt man nur selten dazu.“ Die Favoritenrolle ist den Europameisterinnen gewiss, doch die deutschen Top-Frauen erwarten dennoch ein enges Turnier. „Das ist eine sehr gut besetzte deutsche Meisterschaft. Das wird ein harter Kampf“, sagt Ludwig.

Wie schon bei der EM dürften die Titelverteidigerinnen Katrin Holtwick und Ilka Semmler die größte Konkurrenz für Goller/Ludwig darstellen. „Wir wissen, dass wir es können“, sagt Holtwick trotz der EM-Finalniederlage voller Zuversicht. Und Semmler ergänzt: „In Timmendorf ist sowieso immer alles möglich.“