Berliner Volleyballer gewinnen vor Rekordkulisse

Berliner Volleyballer gewinnen vor Rekordkulisse

Der SCC Berlin hat mit einem 3:1-Erfolg über Titelverteidiger VfB Friedrichshafen seine Meisterschaftsambitionen in der Volleyball-Bundesliga unterstrichen.

Vor der Rekordkulisse von 8045 Zuschauern feierten die Berliner in der Max-Schmeling-Halle den Erfolg über den elfmaligen deutschen Meister, mit dem sie nach Punkten gleichzogen (beide 42:4). „Das ist ein Märchen, was hier abgeht“, sagte SCC-Manager Kaweh Niroomand. Den bisherigen Zuschauerrekord hatten die Berliner im Februar 2009 mit 7700 Besuchern ebenfalls gegen Friedrichshafen aufgestellt.

Trotz des Erfolgs brach beim SCC zwei Wochen vor Beginn der Playoffs keine Euphorie aus. „Wir dürfen den Sieg nicht überbewerten. Das war nur ein Spiel von 24 in der Normalrunde“, sagte Niroomand und stellte klar: „Friedrichshafen bleibt im deutschen Volleyball das Maß aller Dinge.“ Auch SCC-Trainer Mark Lebedew wertete den Erfolg nur als „wichtige Belohnung für unsere lange, harte und konzentrierte Arbeit“.

Mehr von Volksfreund