Boll besteht WM-Härtetest - Triple rückt näher

Boll besteht WM-Härtetest - Triple rückt näher

Tischtennisstar Timo Boll hat eine gelungene WM-Generalprobe gefeiert. Beim überraschend klaren 3:0 von Borussia Düsseldorf im ersten Endspiel der Champions League gegen die topgesetzten Russen von Fakel Orenburg stellte der Weltranglisten-Zweite die Weichen auf Sieg.

Boll, der während der harten Vorbereitungslehrgänge in ein kleines Loch gefallen war und zwei überraschende Niederlagen gegen Europäer kassiert hatte, zeigte sich beim 3:1 gegen seinen früheren Angstgegner Alexei Smirnow klar verbessert.

„Es wird von Woche zu Woche besser, und so soll das Timing hin zur WM ja auch sein“, sagte der Weltranglisten-Zweite. Gut eine Woche vor Beginn der Titelkämpfe, bei denen er seine erste WM-Einzelmedaille gewinnen will, sieht der Rekord-Europameister aber noch Luft nach oben. „In Topform will ich dann bei der WM sein“, kommentierte der 30-Jährige. „Ich glaube, dieser Sieg hat Timo in Richtung Rotterdam noch mal einen Schub gegeben“, meinte Düsseldorfs niederländischer Trainer Danny Heister.

Aber auch mit seinen anderen deutschen Nationalspielern konnte Heister rundum zufrieden sein. Der EM-Zweite Patrick Baum gewann das Duell mit seinem besten Freund und Nationalmannschaftskollegen Dimitrij Ovtcharov, und anschließend machte Christian Süß das 3:0 gegen den Weltranglisten-Achten Wladimir Samsonow perfekt. Der Weißrusse war überraschend nur an Position drei aufgeboten worden, doch Orenburg hatte sich mit seiner Aufstellung verzockt.

„Unsere Rechnung ist nicht aufgegangen“, musste ein zerknirschter Ovtcharov zugeben, der die Champions League vor zwei Jahren mit der Borussia gewonnen hatte, aber nun schon zum zweiten Mal gegen seinen alten Verein das Nachsehen haben dürfte.

Der Hattrick in der Königsklasse ist Boll & Co. kaum noch zu nehmen. Im Rückspiel in Russland am 27. Mai reichen ihnen bereits vier Satzgewinne zur Titelverteidigung. Damit haben die Rheinländer weiter alle Chancen, das Triple aus der vergangenen Saison zu wiederholen. Den nationalen Pokal hatten sie bereits im Januar gewonnen, und auch in die Finals um die deutsche Meisterschaft gegen die TTF Liebherr Ochsenhausen gehen sie als klarer Favorit.

Mehr von Volksfreund