Boll und Wu verpassen Tischtennis-Titel in China

Boll und Wu verpassen Tischtennis-Titel in China

Deutschlands Tischtennis-Star Timo Boll und die ehemalige Europameisterin Jiaduo Wu aus Kroppach haben beim mit 250 000 US-Dollar (176 825 Euro) dotierten VW-Cup im chinesischen Guangzhou den Titel verpasst.

Sechs Wochen vor der Weltmeisterschaft in Rotterdam verlor der Weltranglisten-Erste von Borussia Düsseldorf im Finale mit 2:4 zum dritten Mal in Serie gegen den Chinesen Wang Hao. Wu stand auch im fünften Duell mit der chinesischen Weltranglisten-Zweiten Li Xiaoxia auf verlorenem Posten. Sie unterlag nach starkem Beginn mit 1:4.

Auch wenn Boll den Turniersieg vom Dezember 2010 in Braunschweig nicht wiederholen konnte, untermauerte er seine Medaillen-Ambitionen für die WM. Wu hatte die Erwartungen bereits durch Siege gegen Europas Nummer eins, Li Jiao (Niederlande), und die weltbeste Abwehrspielerin Kim Kyung Ah (Südkorea) übertroffen. Für die Kroppacherin bedeuten die 25 000 US-Dollar (17 675 Euro) für den zweiten Platz das höchste Preisgeld ihrer Karriere.