Deutsche Pistolen-Männer verpassen EM-Finale

Deutsche Pistolen-Männer verpassen EM-Finale

Einen Tag nach dem Doppelerfolg der deutschen Gewehr-Spezialistinnen haben die Männer mit der Freien Pistole das Finale bei den Europameisterschaften der Sportschützen und den möglichen olympischen Quotenplatz deutlich verfehlt.

Als Bestplatzierter des deutschen Trios landete der Karlsruher Abdullah Ustaoglu in Belgrad mit schwachen 551 Ringen nur auf dem 25. Platz. Europameister wurde der Serbe Andrija Zlatic mit 661,4 Ringen vor dem Russen Leonid Jekimow (659,9) und Joa Costa aus Portugal (658,5).

„Wir sind seit den letzten Olympischen Spielen keinen Schritt voran gekommen. Die Ergebnisse sind absolut unbefriedigend“, sagte Bundestrainer Peter Kraneis. Er hofft nun auf die Jugend, denn der Allgäuer Michael Heise aus Wiggensbach hatte zuvor den EM-Titel bei den Junioren gewonnen. Gemeinsam mit Philipp Käfer (Waldsee) und Philipp Grimm (Volkach) wurde er auch Mannschafts-Europameister. „Allerdings müssen auch die Junioren in ihren Leistungen noch erheblich zulegen, um in dieser schwierigen Disziplin den Anschluss zur Weltklasse zu finden“, schätzte Kraneis ein.