Deutschland-Achter will in Henley Serie fortsetzen

Deutschland-Achter will in Henley Serie fortsetzen

Der Deutschland-Achter steht vor seiner bisher größten Bewährungsprobe im vorolympischen Jahr. Bei der traditionsreichen Henley Royal Regatta will das Paradeboot des Deutschen Ruderverbandes (DRV) gegen starke Konkurrenz seine Siegesserie fortsetzen, die seit Peking 2008 anhält.

Gegner im Halbfinale am Samstag ist der Olympiadritte aus den USA. Im zweiten Semifinale trifft der WM-Zweite Großbritannien auf die hoch gehandelten Australier. Die Sieger bestreiten am 3. Juli den Endlauf.

Nach unterschiedlichen Besetzungen bei den Weltcupsiegen in München und Hamburg hat sich Bundestrainer Ralf Holtmeyer auf die Formation mit Kristof Wilke, Maximilian Reinelt, Lukas Müller, Richard Schmidt, Florian Mennigen, Eric Johannesen, Andreas Kuffner, Gregor Hauffe und Steuermann Martin Sauer festgelegt.

Aufgrund der engen Strecke gehen in Henley pro Rennen nur zwei Boote an den Start. Deutschland reist als Titelverteidiger an. Eine Woche später steigt beim Weltcupfinale auf dem Luzerner Rotsee die Generalprobe für die WM Ende August in Bled (Slowenien).