1. Sport
  2. Sportmix

Drei deutsche Volleyball-Teams in Champions League

Drei deutsche Volleyball-Teams in Champions League

Die Volleyball-Bundesliga wird in der nächsten Saison erstmals mit drei Teams in der Champions League vertreten sein.

Nach dem sportlich bereits qualifizierten deutschen Meister Berlin Volleys erhielten auch Finalgegner Generali Haching und Pokalsieger VfB Friedrichshafen eine Wildcard für den wichtigsten europäischen Vereins-Wettbewerb. „Das ist gut für den deutschen Volleyball. Nur so haben wir eine Chance, als Sportart wahrgenommen zu werden“, sagte VfB-Trainer Stelian Moculescu. „Ich bin froh, dass der europäische Verband so entschieden hat. Wir haben eine lange Champions-League-Tradition, die wir nun fortsetzen können.“

Zu verdanken haben die Hachinger und Friedrichshafener ihre erneute Teilnahme vor allem einer kurzfristigen Aufstockung der Königsklasse. Da insgesamt neun Clubs eine Wildcard beantragt hatten, entschied der europäische Verband CEV überraschend, die Champions League künftig mit 28 statt bisher 24 Mannschaften auszutragen. „Ohne diese Aufstockung wäre es sicher schwierig geworden“, sagte Hachings Manager Josef Köck und fügte hinzu: „Wir können uns wieder sportlich mit den Großen Europas messen. Für die Weiterentwicklung des Vereins und für Sponsorengespräche ist das ein wichtiger Schritt.“

Einen Modus für seine neue Champions League hat die CEV noch nicht festgelegt. Die Auslosung der Vorrunden-Gruppen erfolgt am 29. Juni in Wien. Als bislang einziger deutscher Verein hat der entthronte Serienmeister aus Friedrichshafen diesen Wettbewerb im Jahr 2007 gewinnen können.