1. Sport
  2. Sportmix

Einer-Ruderer Hacker Dritter bei Weltcup-Auftakt

Einer-Ruderer Hacker Dritter bei Weltcup-Auftakt

Der ehemalige Einer-Weltmeister Marcel Hacker aus Frankfurt am Main hat zum Auftakt des Ruder-Weltcups 2010 im slowenischen Bled Rang drei belegt.

Der deutsche Meister fuhr nach 6:54,27 Minuten hinter dem tschechischen Olympia-Zweiten Ondrej Synek (6:49,58) und dem Briten Alan Campbell (6:53,76) durch das Ziel. „Das war ein tolles Rennen“, sagte Hacker nach dem Finale, in dem sich der Tscheche Synek früh an die Spitze setzte. Hacker ging den Endlauf zurückhaltend an, ruderte aber mit einem furiosen Endspurt noch nach vorn und hatte am Schluss lediglich 0,51 Sekunden Rückstand auf den zweitplatzierten Campbell.

Im Zweier ohne Steuermann blieb durch Kristof Wilke (Radolfzell) und den Trierer Richard Schmidt eine Überraschung aus. Nach ihrem Sieg im Halbfinale hatten die Achter-Weltmeister von 2009 mit einer besseren Platzierung als Rang fünf spekuliert. „Sie können mehr, konnten das aber nicht abrufen“, kommentierte Trainer Werner Nowak. Bei den Frauen wurden Kerstin Hartmann aus Ulm und Marlene Sinnig aus Krefeld Vierte.

Trotz des guten Einstands in die neue Weltcup-Saison favorisiert Bundestrainer Hartmut Buschbacher bei Hacker dessen Rückkehr in ein Mannschafts-Boot. Schon beim zweiten Weltcup in München (18. bis 20. Juni) soll der Einer-Spezialist wieder im Vierer rudern.

Außer Hacker war der Deutsche Ruderverband (DRV) in Bled mit nur drei weiteren Booten aus den 14 olympischen Klassen vertreten. Der restliche DRV-Kader absolvierte ebenfalls an diesem Wochenende in Köln verbandsinterne Kleinboot-Tests. Dabei siegten im Zweier Florian Mennigen/Gregor Hauffe (Ratzeburg/Leverkusen). Die Veranstaltung in Köln litt allerdings unter krankheitsbedingten Absagen einiger Top- Athleten.