Eishockey: ESC Trier trifft in Zweibrücken auf wenig Gegenwehr

Eishockey: ESC Trier trifft in Zweibrücken auf wenig Gegenwehr

Zweibrücken. (wir) Mit einem souveränen 11:2 (3:2, 5:0, 3:0)-Erfolg beim EHC Zweibrücken II, der wegen der Eishallenproblematik in der Moselmetropole doppelt gewertet wird, festigte der ESC Trier den zweiten Platz in der Eishockey-Liga Rheinland-Pfalz.



Der ESC Trier war mit zwei kompletten Reihen zum EHC gereist, der nur im ersten Drittel nennenswerten Widerstand bieten konnte.

Anfangs lagen die Gäste sogar zurück, mit fortlaufender Spieldauer ging den Zweibrückern aber die Luft aus. Nachdem Thomas Barth den Ausgleich erzielt hatte, lag Trier immer vorne, dem EHC gelang nur noch einmal der Anschlusstreffer.

Danach hatten die Moselaner die Partie jederzeit im Griff und ließen kaum noch Chancen der Hausherren zu.

Nach dem Mitteldrittel stellte sich die Frage nach dem Sieger nicht mehr - der ESC konnte "austrudeln" lassen und schaffte dennoch ein zweistelliges Resultat.

Für Trier trafen Alexander Blasius (3), Felix Beuteführ, Ronny Hähnel, Thomas Barth (je 2), Stefan Tschammer und Oliver Lofy. In einer zweiten Partie unterlag der EV Bitburg II gegen Zweibrücken knapp mit 3:4.