1. Sport
  2. Sportmix
  3. Eishockey

Schützenfest im Bitburger Eisstadion

Schützenfest im Bitburger Eisstadion

Wer nicht wirklich gefordert wird, der verliert schon mal die Konzentration und damit auch die Linie. So erging es dem EV Bitburg in der Eishockey-Rheinland-Pfalz-Liga im dritten Saisonspiel gegen die 2. Mannschaft der Tornados aus Luxemburg.

(wir) Nach zwei Kantersiegen gegen den TSV Mainz II (Gesamttorverhältnis: 40:2). Beim 17:5 (8:1, 2:2, 7:2)-Erfolg leisteten sich die „Bären“ so manche Konzentrationsschwäche, insbesondere im zweiten Drittel, als sie zwei Gänge zurückschalteten. Die wahren Kräfteverhältnisse zeigten sich im ersten und letzten Abschnitt, als die Gäste völlig chancenlos waren. Als Aufgalopp oder Training in Wettkampfform mögen die bisherigen drei Spiele, die den EVB erstmals in dieser Saison an die Tabellenspitze gebracht haben, ihren Zweck erfüllt haben, „fest steht aber auch, dass wir uns im Hinblick auf das Duell beim punktgleichen EHC Neuwied in zwei Wochen steigern müssen“, sagt Pressesprecher Patric Nora. Die Tore für Bitburg erzielten Stefan Wanken, Lukas Golumbeck (je 3), Robert Wagner, Marc Höffler (je 2), Holger Schwinge, Helmut Thurner, Andreas Weiler, Axel Schier, Marc Bares, Lukas Bares und Patric Nora. Auf das nächste Heimspiel müssen Bitburgs Eishockeyfans länger als einen Monat warten. Dann findet das Rückspiel gegen Neuwied (Sonntag, 9. Januar, 19 Uhr, Eissporthalle am Südring) statt.