1. Sport
  2. Sportmix
  3. eSport

CS:GO-Turnier: Furia besiegt 100 Thieves im NA-Finale der ESL Pro League

CS:GO-Turnier : Furia besiegt 100 Thieves im NA-Finale der ESL Pro League

Das brasilianische CS:GO-Team Furia kann sich mit der ESL Pro League den zweiten Turniersieg seit der Sommerpause sichern. Im Finale des NA-Turniers setzten sich die Brasilianer gegen 100 Thieves durch. Von den sechs US-Mannschaften schaffte es keins ins Finale.

Das brasilianische Counter-Strike-Team Furia hat sich Platz Eins bei der ESL Pro League (EPL) Saison 12 erspielt. Im Finale der nordamerikanischen Sektion des Turniers setzten sich die Brasilianer mit 3:0 gegen das amerikanisch-australische Team von 100 Thieves durch.

„Ich hoffe, dass wir einfach für immer so gut weiter spielen können“, sagte Furia-Spieler Andrei „arT“ Piovezan nach dem Finale. „Auf Vertigo hatten wir ein paar Tricks auf Lager, das hat 100 Thieves ein wenig aus dem Konzept gebracht, gerade weil es ihre Karte war. Unser nächstes Ziel ist, ein Offline-Turnier zu gewinnen.“

Das Finale startete auf der von 100T gewählten Karte Vertigo, die auch direkt zum Start der Partie mit 1:4 in Führung gingen. Dann übernahmen jedoch die Brasilianer die Partie. Sie ließen nur drei weitere Runden an die Gegner gehen und sicherten sich den ersten Punkt mit einem Ergebnis von 16:7.

Auf der zweiten Karte Inferno konnten die Australier dann besser mithalten und erspielten sich sogar eine 6:9-Halbzeitführung. Nach dem Seitenwechsel übernahm Furia dann wieder die Partie. Auf der Verteidiger-Seite verloren sie nur eine Runde und entschieden die Partie mit 16:10. Da Furia aus der Upper Bracket ins Finale kam, startete die Mannschaft mit einem Punkt Vorsprung im Finale.

Nach der Dreamhack Open Summer ist die EPL damit das zweite Event, das Furia seit der Sommerpause gewinnen konnte. Gleichzeitig schwächeln die US-Teams in ihrer eigenen Region. In der EPL schaffe es nun nicht einmal eines der sechs Teams ins Finale.

© dpa-infocom, dpa:200927-99-733845/2