Fünf deutsche Schwimmsiege in Luxemburg

Fünf deutsche Schwimmsiege in Luxemburg

Zum Saisonauftakt auf der 50-Meter-Bahn haben die deutschen Schwimmer am ersten Tag des 13. Euromeet in Luxemburg fünf Siege gefeiert.

Zwei Tage vor ihrem 17. Geburtstag hielt Vize-Europameisterin Silke Lippok (Pforzheim) auf ihrer Spezialstrecke 200 Meter Freistil in 1:59,01 Minuten die Französin Coraly Balmy (1:59,36) in Schach. „Ich musste am Anfang Tempo machen, denn im Endspurt ist sie besser“, sagte Lippok, die in 25,90 Sekunden über 50 Meter Freistil Platz zwei belegte.

Markus Deibler (Hamburg) duellierte sich mit 100-Meter-Freistil- Olympiasieger Alain Bernard und wurde über 200 Meter hinter dem Franzosen (1:49,90) in 1:50,55 Zweiter. Dabei hielt er sich auf den ersten zwei Bahnen ungewohnt zurück. Über seine Spezialstrecke 200 Meter Lagen siegte Kurzbahn-Europameister Deibler in 2:02,95.

Bruder Steffen Deibler unterlag über 50 Meter Schmetterling in 23,99 Sekunden dem Ukrainer Andrij Goworow um 2/100. „Ich habe diese Woche sehr viel trainiert, mir fehlt die Spritzigkeit“, meinte Steffen Deibler, der über 50 Meter Freistil in 22,66 Dritter wurde. Siege verbuchten hingegen Katharina Schiller (Waiblingen/2:17,77) über 200 Meter Lagen, Nina Schiffer (Dortmund/4:50,06) über die doppelte Distanz und Jenny Mensing (Wiesbaden/1:02,24) über 100 Meter Rücken.

Eine glänzende Vorstellung bot beim Kurzbahn-Meeting in Uster in der Schweiz Helge Meeuw. Der Magdeburger sorgte dort mit guten 1:56,88 Minuten über 200 Meter Rücken für den einzigen deutschen Sieg. Nach längerer Pause im vergangenen Jahr wegen seines Medizinstudiums war dies erst der zweite Wettkampf für den Jung- Vater. Meeuw hatte im Dezember mit Lebensgefährtin Antje Buschschulte Nachwuchs bekommen.

Mehr von Volksfreund