Geschäftsführer Endres verlässt Volleyball-Liga

Geschäftsführer Endres verlässt Volleyball-Liga

Geschäftsführer Thorsten Endres kehrt der Deutschen Volleyball-Liga (DVL) den Rücken und wechselt als Administrativdirektor zum europäischen Verband in Luxemburg.

„Wir verlieren mit ihm mehr als nur einen Geschäftsführer“, erklärte DVL-Chef Michael Evers. „Er ist einer der Pioniere der DVL und hat durch seine forsche, geradlinige und verbindliche Art in Kombination mit seinem politischen Geschick nicht nur Maßstäbe für die Liga, sondern auch für den Volleyballsport in Deutschland gesetzt.“ Der erst 34 Jahre alte Endres verlässt die DVL Ende August.

Mitte 2002 hatte Endres die hauptamtliche Führung der Bundesliga übernommen - damals noch im Ligaausschuss des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV). Endres bereitete auch die Strukturen für den eigenständigen Ligaverband vor, der 2006 gegründet wurde. Im gleichen Jahr stieg auch das erste Pokalfinale im westfälischen Halle, bei dem rund 11 000 Zuschauer für einen Rekordbesuch sorgten. „Es war ein gewagter Schritt“, erinnerte sich Endres. „Aber er war notwendig und hat gezeigt, welches Potenzial Volleyball hat.“

Beim Europäischen Volleyball-Verband (CEV) in Luxemburg tritt Endres die Nachfolge von Olivier Mottier an, der in sein Heimatland Schweiz zurückkehrt.

Mehr von Volksfreund