Gewichtheberin Zarukajewa: Gold und Weltrekord

Gewichtheberin Zarukajewa: Gold und Weltrekord

Mit einem Welt- und einen Europarekord hat Swetlana Zarukajewa bei den Gewichtheber-Weltmeisterschaften in Paris den ersten Zweikampftitel für Russland gewonnen.

Der 23 Jahre alten Vizeeuropameisterin gelang am Dienstag mit dem Zweikampf-Europarekord von 255 Kilo der große Wurf in der Klasse bis 63 Kilogramm. Gar einen Weltrekord (117 kg) schaffte sie im Reißen, im Stoßen kam sie auf 138 Kilo. Zweite wurde Titelverteidigerin Maja Manesa aus Kasachstan (248 kg) vor der Chinesin Ouyang Xiaofang (246 kg).

In diesem Gewichtslimit war keine deutsche Athletin am Start. 28 Zähler für die Qualifikation zu den Olympischen Spielen in London durch Julia Rohde (Görlitz) und Christin Ulrich (Ladenburg) haben die deutschen Frauen bislang auf dem Konto. Yvonne Kranz aus Suhl und Mandy Wedow aus Neuhardenberg sollen am Donnerstag in der Klasse bis 75 Kilogramm nachlegen. Bei den Vorjahrestitelkämpfen in Istanbul, deren Ergebnisse zur diesjährigen Ausbeute addiert werden, sicherten sich die Deutschen 56 Zähler. Ihr Ziel sind zwei Olympia-Fahrkarten.

Die Männer, die nach Istanbul drei Plätze innehatten, laufen Gefahr, diese zu verlieren. Denn die wichtigsten Punktesammler, Olympiasieger Matthias Steiner und Ex-Europameister Jürgen Spieß, fehlen verletzt. Als erster Heber war Simon Brandhuber am Start. Der 20-Jährige aus Steinach bei Straubing markierte im Leichtgewicht (bis 69 kg) drei Bestleistungen (Zweikampf 296, Reißen 134, Stoßen 162 kg). Das reichte nach vorläufigen Berechnung aber nicht zu einem Platz in den Top 25 und hat damit keinen Punkt gemacht. Weltmeister wurde am Dienstag der 20-jährige Chinese Tang Deshang mit 341 (Reißen 155/Stoßen 186) Kilogramm. Platz zwei sicherte sich der Russe Oleg Tschen (336 kg) vor Tangs Landsmann Wu Chao (335 kg).

Mehr von Volksfreund