Gut für Boll: Nur noch zwei Chinesen bei Olympia

Gut für Boll: Nur noch zwei Chinesen bei Olympia

Die Olympia-Chancen für Timo Boll haben sich verbessert. In Zukunft dürfen am olympischen Einzel-Turnier nur noch maximal zwei Tischtennis-Profis pro Nation teilnehmen. Bisher waren drei Einzelstarter erlaubt.

Mit dieser Regeländerung, die der Weltverband ITTF in Moskau verabschiedete, soll die Dominanz der Tischtennis-Weltmacht China eingedämmt werden. Zuletzt hatten die Chinesen 2008 in Peking alle sechs Einzel-Medaillen bei Damen und Herren gewonnen. Bei der Abstimmung votierte auch das „Reich der Mitte“ für den Plan des ITTF-Präsidenten Adham Sharara (Kanada). Ursprünglich hatte China die Änderung vehement abgelehnt.