Hacker verpasst Podestplatz beim Ruder-Weltcup

Hacker verpasst Podestplatz beim Ruder-Weltcup

Marcel Hacker hat beim Ruder-Weltcup in Luzern einen Podestplatz verpasst. Nach starken Auftritten im Viertel- und Halbfinale verließen den ehemaligen Skiff-Weltmeister im Endlauf auf dem Rotsee die Kräfte.

Bei der Olympia-Generalprobe kam der 35 Jahre alte Routinier als Fünfter mit großem Abstand auf den Sieger Ondrej Synek (Tschechien) ins Ziel. Dennoch empfahl sich der WM-Vierte aus Frankfurt/Main mit der Finalteilnahme für einen Startplatz in London. Ein Ausrufezeichen setzte der Männer-Doppelzweier. Eric Knittel (Rostock) und Stephan Krüger (Rostock) gaben als Finalsieger den Teams aus Australien und Frankreich das Nachsehen.