Harte Zeiten: Elf Schwimmer im Normbereich

Harte Zeiten: Elf Schwimmer im Normbereich

Die harten Qualifikationszeiten des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) für die WM-Nominierung orientieren sich an den Spitzenzeiten in der Welt.

Platz elf der bereinigten Weltrangliste beziehungsweise Platz sechs auf den nicht-olympischen 50-Meter-Sprintstrecken waren nötig, um sich einen Platz im WM-Aufgebot zu sichern.

Im Vorjahr waren die Weltranglisten-Plätze 12 und 14 gefordert. 2012 wird für einen Olympia-Start Platz zehn notwendig sein. Um die Staffeln zu besetzen, wird der DSV aber auch Sportler zur WM nach Shanghai (16. bis 31. Juli) mitnehmen, die die Norm nicht erfüllt haben.

Die Norm-Erfüller im Überblick:


 Männer:  
 100 Meter Freistil: Marco di Carli (Frankfurt) 48,24* Sek.
 200 Meter Freistil: Paul Biedermann (Halle/Saale) 1:45,72 Min.
 100 Meter Rücken: Helge Meeuw (Magdeburg) 53,47
 50 Meter Brust: Hendrik Feldwehr (Essen) 27,34
 200 Meter Brust: Christian vom Lehn (Wuppertal) 2:08,97
 200 Meter Lagen: Markus Deibler (Hamburg) 1:58,67*
  Jan David Schepers (Essen) 1:59,03
 400 Meter Lagen: Yannick Lebherz (Darmstadt) 4:14,02*
 100 Meter Schmetterling: Benjamin Starke (Berlin) 51,65


 Frauen:  
 50 Meter Freistil: Britta Steffen (Berlin) 24,67
  Dorothea Brandt (Berlin) 24,78
 50 Meter Brust: Dorothea Brandt (Berlin) 30,83

Mehr von Volksfreund