Hausding und Klein im EM-Finale vom Drei-Meter-Brett

Hausding und Klein im EM-Finale vom Drei-Meter-Brett

Die deutschen Wasserspringer greifen bei den Europameisterschaften in Eindhoven nach ihren nächsten Medaillen. Titelverteidiger Patrick Hausding ist als Vorkampf-Zweiter vom Drei-Meter-Brett ebenso mitfavorisiert wie das Synchronpaar Nora Subschinski und Christin Steuer.

Im Vorkampf vom Turm erreichten die WM-Dritten als Zweite das Finale am Abend. Tags zuvor war Maria Kurjo Dritte im Turm-Einzel geworden. Steigern muss sich Sascha Klein, der nach mäßigem Vorkampf als Elfter das Finale vom Drei-Meter-Brett erreichte.

Hausding hatte in der Qualifikation erneut Knieprobleme. „Das war etwas problematisch und kam schlagartig. Es waren nicht die typischen Knieschmerzen, die ich kenne“, sagte der Berliner. Mit Blick auf Olympia hat der 23-Jährige noch einige Schwierigkeiten in seinem Programm draufgepackt. „Patrick ist schon die Risiko-Variante gegangen. Wenn man in London unter die Top 6 will, muss man sich was einfallen lassen“, erklärte Chefbundestrainer Lutz Buschkow. Klein will im Finale „Gas geben“.

Vorkampfbeste in den Niederlanden waren der WM-Dritte Jewgeni Kusnezow aus Russland sowie das britische Paar Tonia Couch und Sarah Barrow.

EM-Homepage