1. Sport
  2. Sportmix

Hockey: Mannheim und UHC Hamburg hoffen auf EHL

Hockey: Mannheim und UHC Hamburg hoffen auf EHL

Die Herren des Mannheimer HC und des Uhlenhorster HC aus Hamburg können weiter auf die Teilnahme an der Euro Hockey League (EHL) hoffen. Die beiden Teams haben sich bei der Endrunde um die deutsche Feldhockey-Meisterschaft in Mannheim für das Spiel um den dritten Platz qualifiziert.

In einem komplizierten Modus hatte zunächst Gastgeber Mannheim im Finale der Hoffnungsrunde den Berliner HC mit 3:2 (1:0) geschlagen. Anschließend besiegte UHC im Relegationsspiel der Halbfinal-Verlierer den entthronten deutschen Meister Rot-Weiß Köln mit 2:1 (0:1).

Die Mannheimer hatten gegen Berlin bereits mit 2:0 geführt, ehe Robert Marx für den Hauptstadt-Club in der letzten Minute noch ausglich. Doch Patrick Hablawetz erzielte für den MHC postwendend den Siegtreffer. „Dass wir am Ende so zurückgekommen sind, ist sensationell“, sagte Mannheims Trainer Torsten Althoff.

Auch die Uhlenhorster taten sich gegen Köln schwer. Erst in der vorletzten Minute verwandelte Patrick Breitenstein die siebte Strafecke des UHC zum glücklichen Sieg. „Köln war in der ersten Hälfte viel präsenter als wir“, erklärte UHC-Coach Martin Schultze. „Aber in der zweiten Halbzeit haben wir mehr Gas gegeben. Wir hatten mehr Chancen und mehr Ecken. Damit ist der Sieg auch verdient.“

Das Finale um die deutsche Meisterschaft bestreiten am 26. Juni der Club an der Alster aus Hamburg und Uhlenhorst Mülheim. Die Endspiel-Teilnehmer sind bereits für die EHL qualifiziert.