Rugby-WM: Irland erreicht mit Sieg über Samoa Viertelfinale

Rugby-WM : Irland erreicht mit Sieg über Samoa Viertelfinale

Mitfavorit Irland ist bei der Rugby-WM in Japan durch einen klaren Sieg ins Viertelfinale eingezogen.

Die als Weltranglisten-Erste ins Turnier gestarteten Iren ließen Samoa am Samstag beim 47:5 (26:5) keine Chance und setzten sich nach dem vierten und letzten Gruppenspiel vorerst an die Spitze der Staffel A.

Um den anderen Viertelfinalplatz geht es am Sonntag in der Partie zwischen dem bislang ungeschlagenen Gastgeber Japan und Schottland. Sollte die Partie in Yokohama wegen des Taifuns „Hagibis“ noch abgesagt werden, würden die zum Auftakt überraschend gegen Irland erfolgreichen Japaner weiterkommen, Schottland wäre ausgeschieden.

Wegen des Taifuns waren die für Samstag angesetzten Partien zwischen Titelverteidiger Neuseeland und Italien sowie zwischen England und Frankreich abgesagt worden. Italien verpasste dadurch die kleine Chance, sich noch für das Viertelfinale zu qualifizieren.

Die Partie zwischen Irland und Samoa in Fukuoka konnte dagegen wie geplant stattfinden. Die favorisierten Iren machten in der ersten Halbzeit schon mit drei schnellen Versuchen und einer 21:0-Führung alles klar und steckten auch eine Rote Karte problemlos weg.

Im Viertelfinale trifft Irland auf Neuseeland oder Südafrika, weiter sind auch England und Frankreich sowie in der Parallelgruppe Australien und Wales. Wer gegen wen spielt, entscheidet sich am Sonntag.

Tabellenstände und Spiele der Rugby-WM

Mehr von Volksfreund