Judo-EM: Tarangul wird Dritte und löst Olympia-Ticket

Judo-EM: Tarangul wird Dritte und löst Olympia-Ticket

Die einstige WM-Dritte Romy Tarangul hat bei der Judo-Europameisterschaft im russischen Tscheljabinsk das Ticket für die Olympischen Spiele in London gelöst.

Die 24-Jährige erreichte in der Gewichtsklasse bis 52 Kilogramm Platz drei und sammelte damit weitere wertvolle Qualifikationspunkte für die internationale Judo-Rangliste.

Im Kampf um Bronze besiegte Tarangul die Spanierin Ana Carrascosa, nachdem sie zuvor gegen die Russin Natalia Kuziutina verloren hatte und nur in der Trostrunde gelandet war. Nach Verletzungsproblemen hat sich Tarangul inzwischen stark zurückgekämpft und darf nun wie 2008 bei Olympia starten. „Für Romy ist das ganz wichtig“, lobte Präsident Peter Frese vom Deutschen Judo-Bund (DJB). Bei der WM 2009 in Rotterdam war Tarangul überraschend Dritte geworden.

Ebenfalls Dritte in der Klasse bis 52 Kilogramm wurde beim Sieg der Rumänin Andrea Stefania Chitu die Außenseiterin Mareen Kräh. Die zweite Deutsche hat allerdings keine Olympia-Chancen mehr.

Weiter große Hoffnungen darf sich stattdessen Miryam Roper machen. In der Gewichtsklasse bis 57 Kilogramm schlug sie im Fight um Platz drei die Britin Sarah Clark und hat das Olympia-Ticket nun klarer denn je im Visier. Ihre nationale Kontrahentin Viola Wächter verlor derweil bereits ihren zweiten Kampf gegen die Griechin Ioulietta Boukouvala und schied vorzeitig aus. Um es überhaupt noch nach London schaffen zu können, hätte sie schon Europameisterin werden müssen.