Judoka Malzahn sorgt für Glanzlicht in Hamburg

Judoka Malzahn sorgt für Glanzlicht in Hamburg

Judoka Claudia Malzahn hat mit ihrem Sieg am ersten Tag des Heim-Turniers in Hamburg für das Glanzlicht aus deutscher Sicht gesorgt. Einen Monat vor der WM in Paris absolvierte die Athletin aus Halle/Saale beim European Cup in ihrer Klasse bis 63 Kilogramm einen starken Wettkampf.

Damit unterstrich sie ihre Ambitionen für den Saisonhöhepunkt. Auch ansonsten hatten die deutschen Mattenkämpfer Grund zur Freude: Leichtgewichtler Robert Kopiske und Karl Schöneburg in der Klasse bis 73 Kilo wurden Zweite, zudem gab es noch fünf dritte Plätze.

Malzahn legte vor heimischem Publikum einen nahezu perfekten Auftritt hin. Das Finale entschied sie dann kampflos für sich, da die Britin Sarah Clark nicht mehr antrat. Frauen-Bundestrainer Michael Bazynski konnte sich nicht nur über den ersten Sieg für den Deutschen Judo-Bund (DJB), sondern auch über eine gute Team-Ausbeute seiner Schützlinge freuen. „Insgesamt haben die Frauen ein zufriedenstellendes Ergebnis erzielt“, sagte Bazynski.

Stark trumpften auch Leichtgewichtler Kopiske und Überraschungsmann Schöneburg auf. Kopiske musste sich erst im Finale dem Briten Ashley McKenzie geschlagen geben, Schöneburg unterlag dem Rumänen Costel Danculea. Kopiske hatte im Halbfinale seinen Teamkollegen Tobias Englmaier aus dem Weg geräumt, der Fünfter wurde.

Am ersten Tag des hochkarätig besetzen Turniers gab es zudem noch fünf dritte Plätze für die deutschen Judokas. Hannah Brück schaffte in der Klasse bis 57 Kilo den Sprung auf das Podest, im Leichtgewicht belegten Sabine Goller und Rückkehrerin Michaela Baschin die beiden dritten Plätze.

Dritte wurde auch Schwergewichtlerin Franziska Konitz. Im Männer-Schwergewicht sprang Robert Zimmermann für den abwesenden WM-Zweiten Andreas Tölzer in die Bresche und wurde Dritter. Olympiasieger Ole Bischof hatte seinen Start wegen einer leichten Verletzung abgesagt.

Mehr von Volksfreund