1. Sport
  2. Sportmix

Kaymer fällt in der Wüste zurück - Siem stark

Kaymer fällt in der Wüste zurück - Siem stark

Leichter Rückschlag für Martin Kaymer, grandiose Aufholjagd von Marcel Siem beim Saisonfinale der Europa Tour: Der zweite Tag der World Tour Championship in der Wüste von Dubai verlief für die beiden deutschen Golfprofis höchst unterschiedlich.

Kaymer konnte auf dem Earth Course nicht ganz an seine starke Leistung des Vortages anknüpfen. Der 27-Jährige aus Mettmann spielte eine solide 70er Runde, fiel aber mit insgesamt 137 Schlägen vom fünften auf den geteilten 18. Platz zurück. Am Vortag hatte der zweimalige Ryder-Cup-Gewinner nur 67 Schläge auf dem Par-72-Kurs benötigt.

Kaymers rheinischer Landsmann Siem spielte dagegen bei dem mit acht Millionen Dollar dotierten Turnier eine ganz starke zweite Runde. Dem 32-jährigen Ratinger gelang eine überragende 65. Mit nun insgesamt 138 Schlägen verbesserte sich Siem auf den geteilten 23. Rang. Siems Ergebnis hätte noch besser ausfallen können, wäre ihm nicht am Schlussloch ein schwerer Fehler unterlaufen. Auf dem 567 Meter langen Par-5 versenkte er bei seinem zweiten Schlag den Ball im Wasser und kassierte dafür einen Strafschlag.

„Ich wusste nicht, dass an der 18 Wasser links hinter dem Grün war. Das ist schon ein bisschen peinlich. Da muss ich meine Hausaufgaben einfach besser machen“, meinte Siem selbstkritisch. Ansonsten war der Open-de-France-Sieger mit seiner Leistung aber voll zufrieden. „17 Löcher habe ich richtig gut gespielt. Ich habe heute viele schöne Putts gelocht.“ Damit sind seine Chancen wieder gestiegen, sich noch unter die besten Zehn der europäischen Geldrangliste zu spielen. An die Top Ten des „Race to Dubai“ werden noch 3,75 Millionen Dollar extra ausgeschüttet. Vor dem Turnier lag Siem auf dem 14. Rang.

Zur Halbzeit führt ein Trio das Abschlussturnier am Persischen Golf an. Der Weltranglisten-Erste Rory McIlroy aus Nordirland, der Schotte Marc Warren und der Weltranglisten-Zweite Luke Donald aus England liegen mit 133 Schlägen an der Spitze. Die beste Runden des Tages spielte aber der Spanier Sergio Garcia, der mit 64 Schlägen den Platzrekord auf dem über 7000 Meter langen Earth Course einstellte.

Leaderboard