1. Sport
  2. Sportmix

Kein Olympia-Ticket für deutschen Bogenschützen-Teams

Kein Olympia-Ticket für deutschen Bogenschützen-Teams

Die deutschen Bogenschützen werden bei den Olympischen Spielen in London nicht mit einer Mannschaft vertreten sein.

Beim letzten Qualifikationsturnier in Ogden (USA) unterlagen die Damen in der ersten Runde gegen Georgien klar mit 204:216. Die Männer zogen mit 216:217 gegen den Iran den Kürzeren. Damit hat sich im Bogenschießen lediglich die Berlinerin Elena Richter ein Ticket für London gesichert.

„Wir haben in den vergangenen zwei bis drei Jahren sehr viel in den Bogensport investiert, um eine Teilnahme an den Spielen in London zu ermöglichen. Wir wollten mit beiden Mannschaften dort an den Start gehen“, sagte der Sportdirektor des Deutschen Schützenbundes, Heiner Gabelmann. Er sprach von einer Enttäuschung, „weil wir eine gute Ausgangssituation mit Qualifikationsplatz fünf bei den Damen und acht bei den Herren hatten. Das Ausscheiden in der ersten Runde ist bitter.“

Für den Verband beginne jetzt die Vorbereitung auf die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro. Er kündigte die Konzentration auf den vorhandenen guten Nachwuchs an. Namentlich nannte Gabelmann die Jenaerin Isabel Viehmeier und Carlo Schmitz aus Duisburg.