Klein und Freitag Wassersprung-Meister

Klein und Freitag Wassersprung-Meister

Wasserspringer Sascha Klein bleibt vom Turm in Deutschland eine Klasse für sich. Der 25-Jährige aus Riesa verteidigte bei den 66. deutschen Hallenmeisterschaften in Berlin souverän seinen Titel von der Zehn-Meter-Plattform.

Der Europameister fährt damit bestens gerüstet zur Hallen-EM vom 8. bis 13. März in Turin. Klein zeigte Sprünge der Extraklasse und lag mit 567,50 Punkten klar vorn. Für seinen dreieinhalbfachen Delfin- bzw. Auerbachsalto erhielt er jeweils sechsmal die Traumnote zehn.

Patrick Hausding, der bei der EM im August vergangenen Jahres als erster Springer Medaillen in allen fünf Wettbewerben gewonnen hatte, wurde mit 486,80 Punkten Zweiter. Der Vize-Europameister beendete seinen dreieinhalbfachen Delfinsalto nicht rechtzeitig vor dem Eintauchen und fiel mit Noten zwischen 3 und 5,5 zwischenzeitlich sogar auf Platz fünf zurück.

Vom Drei-Meter-Brett holte Uschi Freitag ihren insgesamt siebten deutschen Meistertitel. Die Aachenerin setzte sich mit 332,90 Punkten gegen die Titelverteidigerin Katja Dickow aus Halle/Saale (317,10) durch. Dritte wurde die Berlinerin Nora Subschinski (280,65). Die 22-Jährige verpatzte ihren letzten Sprung, einen zweieinhalbfachen gehechteten Auerbach-Salto, und büßte alle Chancen ein. „Das war mein erster Brett-Wettkampf seit März, die Vorbereitungszeit war ein bisschen kurz“, erklärte Subschinski.