Lange: Kritik an Athletik der deutschen Schwimmer

Berlin (dpa) · Für Bundestrainer Dirk Lange ist der Zustand vieler Schwimmer bei den deutschen Meisterschaften in Berlin verbesserungswürdig.

„Ein Großteil unserer Nationalmannschaft ist im athletischen Bereich nicht voll ausgeprägt. Da sind sicherlich noch Reserven da bis zum nächsten Jahr, völlig klar“, sagte Lange auf der Abschluss-Pressekonferenz des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) vor den letzten Finals.

„Ich sage nicht, dass alle körperlich schlecht sind. Ich sage eben nur, dass wir in diesem Jahr noch Nachholbedarf haben“, erklärte Lange. Es gelte noch einiges auszumerzen auf dem Weg zur WM in Shanghai vom 16. bis 31. Juli.

Zur Vorbereitung auf die Titelkämpfe will Lange die Sportler noch einmal antreiben. „Vielleicht sollte man die Etablierten alle zusammenfügen und von jetzt konzentriert Maßnahmen bis zu den Weltmeisterschaften durchführen, ohne Wenn und Aber“, riet der Bundestrainer.

Gemeinsam mit Leistungssportdirektor Lutz Buschkow wird er nach Abschluss der nationalen Titelkämpfe die Mannschaft nominieren, die die unmittelbare Wettkampfvorbereitung für die WM in Angriff nimmt. „Wir nominieren nur das Team. Die Einzelstrecken werden erst zum letztmöglichen Zeitpunkt wie im Fußball bekanntgegeben“, sagte Lange.