1. Sport
  2. Sportmix
  3. Leichtathletik

Ein überzeugender Lokalmatador und ein Titelverteidiger

Ein überzeugender Lokalmatador und ein Titelverteidiger

Die 13. Auflage am 13. Juni brachte den Organisatoren des Eifelmarathons mit dem drittbesten Teilnehmerresultat Glück: Vorjahressieger Alexander Dackiw und Sandra Littig siegten über 42,195 Kilometer. Lokalmatador Patrick Thielen heißt der erste Eifel-Halbmarathon-Sieger.

(teu) Mit halben Sachen das Ganze weiterentwickeln - was absurd klingt, scheint beim Eifelmarathon zu funktionieren. Mit dem erstmaligen Angebot eines Halbmarathons erzielte die bisher einzige Marathon-Veranstaltung im Leichtathletikbezirk Trier (im September feiert der Hochwald-Marathon Premiere) das drittbeste Teilnehmer-Ergebnis seiner Geschichte. Exakt 400 Läufer wurden am Sonntag in Waxweiler im Ziel registriert, die Mehrzahl (149) weiterhin auf der Königsdistanz. Der Halbmarathon bescherte dem Eifelmarathon nicht nur ein Teilnehmerplus, sondern wertet die Staffelwechselzone im Schloss Hamm durch den Start des 21,1-Kilometer-Rennens weiter auf. Dass sich mit Patrick Thielen ein in Waxweiler aufgewachsener Läufer als Erster in die Siegerliste eintrug, war ein weiterer Pluspunkt. "Ich bin vor 20 Jahren mal Halbmarathon gelaufen. Aber eigentlich war es eine Premiere. Um die Zeit ging es nicht, aber im Hinterkopf hatte ich natürlich zu gewinnen", sagte der 34-Jährige vom FC Ormont. Schnellste Frau war Miriam Engel (TG Konz/1:40:57). Über die Marathon-Distanz fehlten fünf Kilometer zum ersten Sieg eines in der Region beheimateten Läufers seit 1999 (damals gewann Markus Krempchen). Bis Kilometer 37 lag Patrick Ratzka in Führung. Dann nutzte Alexander Dackiw eine Schwächephase des Referendars am Trierer Friedrich-Spee-Gymnasium, um seinen Vorjahressieg zu wiederholen.

Ergebnisse: Frauen, 10 km: 1. Sabrina Schlösser (FC Ormont) 51:04 Minuten, 2. Ursula Kaiser (Maar-Läufer Daun/1. W65) 52:41. 21,1 km: 1. Miriam Engel (TG Konz) 1:40:57 Stunden, 2. Carmen Brandt-Schmorleiz (LG Pronsfeld-Lünebach/1. W45) 1:59:45, 3. Verena Pinten 2:00:01. 42,195 km: 1. Sandra Littig (Lindlar) 3:45:07, 2. Hiltrud Trippe (Mutscheid/1. W50) 3:47:35, 3. Beate Ufer (Münchwies/1. W45) 3:49:32, 6. Sabrina Martin (1. W40) und Gaby Heidemann (SV Wolsfeld) beide 4:11:08. Männer, 10 km: 1. Alexander Vanck (AOK Fitnesskurs) 39:00 Minuten, 2. Martin Pütz (KG Waxweiler/1. MJA) 41:37. 21,1 km: 1. Patrick Thielen (FC Ormont) 1:23:33 Stunden, 2. Hendrik Haumann (TG Konz/1. M30) 1:30:32, 3. Willi Meyer (TTC Schwirzheim/1. M40) 1:32:30, 4. Johann Wagner (1. M55) 1:32:45, 5. Timo Kohl 1:33:10 (beide TV Bitburg), 6. Michael Molter (Wißmannsdorf) 1:33:32, 7. Herbert Thies (LT Quetschenberg) 1:34:36, 8. Stephan Grengs (Tri-Post Trier/1. M20) 1:35:47, 9. Detlef Schäfer (TV Bitburg/1. M45) 1:37:13, 12. Guido Gierenz (LG Daleiden/1. M50) 1:39:44, 42. Alois Dawen (SG Tri Prüm/1. M60) 1:59:29, 67. Karl-Heinz Schröder (LG Pronsfeld-Lünebach/1. M65) 2:18:13. 42,195 km: 1. Alexander Dackiw (Frankfurt/1. M35) 2:52:52, 2. Patrick Ratzka (Trier/SV Turbine Hohenwarte/1. M20) 2:53:24, 3. Stefan Blonk (Niederlande/1. M50) 3:09:46, 4. Martin Burgmer (SV Lieg/1. M45) 3:11:24, 18. Winfried Plein (VfL Hillesheim) 3:36:52. Marathonstaffel: 1. Monschau (Alain Wolf, Bernd Smolka) 2:41:10, 2. Alfter (Reyk und Thurid Buch/1. Mixed) 2:47:51, 3. Stephan Krumm (Schönecken) / Matthias Kickertz-Fussmann (SC Bleialf) 2:52:13.