1. Sport
  2. Sportmix
  3. Leichtathletik

Johnson rät Bolt: Mit 400 Metern nicht verzetteln

Johnson rät Bolt: Mit 400 Metern nicht verzetteln

Olympiasieger Michael Johnson hat Jamaikas Sprintstar Usain Bolt geraten, sich auf seine Spezialstrecken zu konzentrieren und sich nicht mit einem Staffelstart über 400 Meter zu verzetteln.

„Ich glaube, er kann sogar Weltrekordler über 400 Meter werden, aber er soll ja kein Interesse am Training für diese Strecke haben, was ich verstehen kann. Für diese Distanz zu trainieren, ist schwer“, sagte Weltrekordler Johnson dem BBC Radio.

Bolt hatte erwogen, bei den Olympischen Spielen 2012 in London erstmals auch in der jamaikanischen 4x400-Meter-Staffel mitzulaufen. Zunächst will der 25-Jährige aber seine drei Goldmedaillen von Peking verteidigen. Bei den Sommerspielen 2008 hatte er Gold über 100 und 200 Meter gewonnen und mit der 4x100-Meter-Staffel triumphiert.

Man könne nicht für die 400 Meter trainieren wie für die anderen, kürzeren Sprintstrecken, „das wäre eine völlige Ablenkung, und das Training würde nicht funktionieren“, meinte Johnson. Der 44-jährige US-Amerikaner hatte zwischen 1992 und 2000 viermal Olympia-Gold in der Leichtathletik erkämpft. Seit 1999 hält Johnson den 400-Meter-Weltrekord (43,18 Sekunden).

Weltmeister und Weltrekordler Usain Bolt hatte bei seinem möglichen doppelten Staffelstart ein großes Ziel im Auge gehabt: viermal Gold bei den gleichen Olympischen Spielen. Diesen Coup haben bisher nur die legendären US-Amerikaner Jesse Owens (1936) und Carl Lewis (1984) geschafft.

BBC-Beitrag