1. Sport
  2. Sportmix
  3. Leichtathletik

Lokale Leichtathleten feiern eines der besten Jahre ihrer Geschichte

Lokale Leichtathleten feiern eines der besten Jahre ihrer Geschichte

Auf einen breiten Aufschwung können die Leichtathleten in der Stadt Trier und im Kreis Trier-Saarburg bauen. Fast um ein Drittel steigerten die Anhänger der olympischen Kernsportart 2010 ihre Präsenz in den nationalen Ranglisten.

Trier. (teu) Wie sagt Volkhart Rosch, der Trierer Leichtathletik-Übervater, so gerne: "Wir Leichtathleten sind arm dran, weil unsere Sportart messbar ist." Dank Stoppuhr und Maßband waren die Leichtathleten 2010 aber gar nicht so arm dran. Nimmt man die Einträge in den Jahresbestenlisten des Deutschen Leichtathletik-Verbands (DLV) als Maßstab, zählt die Saison zu einer der erfolgreichsten in der Geschichte. 77 Mal schafften die Athleten aus dem Leichtathletikkreis Trier-Saarburg den Sprung unter die besten 50 (Frauen, Männer, Jugendklassen) bzw. 30 (Junioren, Schüler).

Für den Höhepunkt der Saison sorgte Dominik Werhan (PST). Der 17-Jährige aus Mertesdorf wurde über 3000 Meter deutscher B-Jugendmeister und führt auf dieser Strecke die Jahresbestenliste der unter 18-Jährigen an. Insgesamt 13 Mal taucht sein Name auf.

Kowalinski und Baumeister auf dritten Plätzen



Mit seinen Erfolgen drückte Werhan die etablierten PST-Läufer etwas aus dem Rampenlicht. Es war allerdings Marc Kowalinski, der mit DM-Bronze in der Halle für einen guten Saisonstart sorgte. "Gäbe es 3000 Meter auch draußen als Meisterschaftsstrecke, Marc wäre immer vorne mit dabei", sagt Rosch. Wie recht der PST-Abteilungsleiter damit hat, bewies "Kowa", als er im Juni in 8:00,45 Minuten die drittbeste Zeit eines Deutschen über siebeneinhalb Stadionrunden lief. Ebenfalls auf Platz drei in der Rangliste der U 23-Junioren schob sich Thorsten Baumeister mit seinem einzigen Bahnrennen der Saison über 5000 Meter in 14:12,53 Minuten. Gespannt sein darf man, wie sich Christopher Pieper in seinem zweiten A-Jugendjahr entwickelt.

Bei der TG Konz sorgten die Hammerwerfer mit dem A-Jugend-Sechsten Patrick Weber an der Spitze für die meisten Bestenlistennennungen. In den Schülerklassen (bis 15 Jahre) rangieren die Saar-Mosel-Städter sogar deutlich vor dem PST. Dies auch, weil der Achtkampf-Bronzemedaillengewinner der Schüler-DM, Maximilian Henrich aus Reinsfeld, gleich in vier Disziplinen den Sprung unter die besten 30 Vierzehnjährigen schaffte.Leichtathletikbezirk Trier:

Extra

Leichtathletikbezirk Trier: Die uneingeschränkte Nummer eins sind die Leichtathleten des Post-Sport-Telekom Trier im Verbreitungsgebiet des Trierischen Volksfreunds. 2010 konnte der PST seinen Vorsprung sogar noch ausbauen. Von den 110 Bestenlisten-Nennungen von Vereinen des Leichtathletikbezirks Trier gehen weit mehr als die Hälfte auf ihr Konto: 1. Post-Sport-Telekom Trier (62 DLV-Bestenlisten-Nennungen), 2. LG Vulkaneifel (20), 3. TG Konz (15), 4. LG Bernkastel-Wittlich (8), 5. LG Bitburg-Prüm (4), 6. Trierer Stadtlauf e.V. (1)