1. Sport
  2. Sportmix
  3. Leichtathletik

Manager versichert: „Nicht das Ende von Haile“

Manager versichert: „Nicht das Ende von Haile“

Haile Gebrselassie will seine Karriere trotz der Aufgabe beim Berlin-Marathon fortsetzen.

Äthiopiens Lauf-Legende plant nach Angaben seines niederländischen Managers Jos Hermens schon für den nächsten Marathon im Januar 2012 in Dubai und will sich für seine fünften Olympischen Spiele qualifizieren. „Das ist nicht das Ende von Haile, aber das Ende einer Ära. Haile wird weitermachen und plant einen weiteren Marathon-Start. Sein Traum sind die Olympischen Spiele in London“, sagte Hermens am Sonntag nach dem 38. Berlin-Marathon.

Schon im November 2010 hatte der „Wunderläufer“ in New York aufgegeben. Damals kündigte er überstürzt seinen Rücktritt an, machte seine Fans sprachlos, überlegte es sich aber noch einmal anders. Diesmal musste der 38 Jahre alte Äthiopier bei Kilometer 35 wegen Atemproblemen aussteigen. Wenig später verlor er auch seinen drei Jahre alten Weltrekord (2:03:59).

Der Kenianer Patrick Makau war 21 Sekunden schneller als Gebrselassie 2008 auf der gleichen Strecke, kassierte 40 000 Euro allein für den Sieg und sagte dann: „Wir Kenianer freuen uns, dass der Weltrekord wieder bei uns ist. Wir mögen es gar nicht, wenn die Äthiopier gewinnen.“