1. Sport
  2. Sportmix
  3. Leichtathletik

Teilnehmerrekord beim Maare-Mosel-Lauf

Teilnehmerrekord beim Maare-Mosel-Lauf

Nach einer mehr als 30-prozentigen Steigerung im Vorjahr haben die Organisatoren des Maare-Mosel-Laufs am Samstag wieder einen Teilnehmerrekord gefeiert: 887 Läufer kamen beim einzigen Punkt-zu-Punkt-Lauf der Region ins Ziel.

Daun/Schalkenmehren/Gillenfeld. Es war kein Frust. Es war auch keine Blase am Fuß. Aber wenige Meter vor dem Ziel zog Dennis Vigas seinen linken Schuh, an dem sein Zeitmess-Chip befestigt war, aus und warf ihn im hohen Bogen auf die Zeitmessmatte. "Ich wollte schon immer mal meinen Schuh ins Ziel werfen", sagte der 25-jährige Halbmarathon-Debütant. Das Lauferlebnis von Daun über die zum Radweg ausgebaute ehemalige Bahnstrecke nach Wittlich, durch den 560 Meter langen Tunnel "Großes Schlitzohr" und vorbei am in der Abendsonne schimmernden Schalkenmehrener Maar hatte Vigas übermütig gemacht. Es hatte aber niemand die Idee, ihn zu disqualifizieren, weil Schuh samt Chip vor seinem Besitzer die individuelle Stoppuhr anhielten.

38-jähriger Patrick Heim gewinnt Königsdisziplin

 In der Abendsonne: Ralf Schröder, Alexander Vanck und Werner Henkes (von links) am Schalkenmehrener Maar. TV-Foto: Holger Teusch
In der Abendsonne: Ralf Schröder, Alexander Vanck und Werner Henkes (von links) am Schalkenmehrener Maar. TV-Foto: Holger Teusch



887 Läufer nahmen am Samstag am Maare-Mosel-Lauf teil. In den Hauptläufen waren es Tina Marxen von der LG Vulkaneifel (38:22 Minuten) und Thomas Bruns aus Meppen (32:01 Minuten), für die als Sieger des etwa 9,7 Kilometer langen Rennens von Schalkenmehren nach Gillenfeld als Erste die Stoppuhr angehalten wurde.

In der Königsdisziplin über mehr als 21 Kilometer trat Patrick Heim vom Sirona-SC Morbach die Nachfolge des verletzten fünfmaligen Siegers Dietmar Bier (Trierer Stadtlauf e.V.) an. "Ich wollte eigentlich einen Trainingslauf machen. Als der erste Kilometer dann in 3:50 Minuten war, dachte ich: Ein bisschen schneller geht auch noch", erzählt der 38-Jährige. Fast die komplette Distanz allein an der Spitze laufend siegte Heim mit mehr als fünf Minuten Vorsprung. "Das war schon eine zähe Sache, das alles allein zu laufen. Aber die Strecke ist ja sehr abwechslungsreich", sagte der Vater zweier Töchter.

Um die verbleibenden beiden Podestplätze gab es einen Dreikampf: Der 26-jährige Halbmarathon-Debütant Thomas Ernsdorf vom LT Schweich setzte sich letztlich in 1:22:02 Stunden gegen Routinier Alwin Nolles (RT Südeifel/1:22:27) und Alex Zentowski (Andernach/1:22:34) durch. Eine verhältnismäßig knappe Entscheidung gab es auch bei den Frauen: Carmen Schaaf (Getfit Trier) feierte in 1:32:47 Stunden ihren ersten Maare-Mosel-Lauf-Sieg vor Irene Schikowski (TG Konz/1:33:24), die vor fünf Jahren schon einmal gewonnen hatte. Dritte wurde die Erste des Schwarzer-Mann-Halbmarathons, Martina Greiml-Lenertz (TV Bitburg/1:33:54).

Ergebnisse:

Frauen, ca. 9,7 km: 1. Tina Marxen (LG Vulkaneifel/1. W30) 38:22 Minuten, 2. Gerlinde Helten (Maar-Läufer Daun/1. W35) 41.55, 3. Hildegard Haep (LG Vulkaneifel/1. W55) 43:08, 4. Tanja Förster (Team Proficoaching) 43:17, 5. Katharina Horst (1. W20) 43:42, 6. Kerstin Brandscheidt (Vulkanläufer) 45:08, 8. Annelie Zimmer (Highflux-Team/1. W45) 46:39, 11. Petra Lauxen (TuS Mayen/1. W40) 47:28, 27. Andrea Filinski (1. W50) 53:11, 46. Sarah Thelen (RTV/1. W17) 58:13.

Ca. 21,1 km: 1. Carmen Schaaf (Getfit Trier/1. W40) 1:32:47 Stunden, 2. Irene Schikowski (TG Konz/1. W45) 1:33:24, 3. Martina Greiml-Lenertz (TV Bitburg) 1:33:54, 4. Nelli Zentowski (DJK Andernach) 1:37:32, 5. Nicole Krämer (Kelberg/TuS Mayen/1. W35) 1:41:44, 6. Britta Kribs (LG Pronsfeld-Lünebach/1. W20) 1:41:52, 7. Beate Ufer (Saarbrücken) 1:41:57, 8. Annette Frings (Altenahr) 1:42.52, 9. Waltraud Holper (LG Pronsfeld-Lünebach) 1:43:12, 11. Nadine Seninger (DJK Andernach/1. W30) 1:44:41, 12. Heike Kill (SV Darscheid) 1:44:57, 13. Maria Mönch (LT Schweich/1. W50) 1:46:44, 14. Silvia Bühning (SV Ellscheid) 1:46:51, 15. Tatjana Thesen 1:47:35, 16. Ilse Uhle (Saarbrücken/1. W60) 1:47:49, 27. Ulla Mühlmann (1. W55) 1:50:57, 91. Carola Willems (Vulkanläufer/1. W70) 2:11:59, 94. Kathrin Baler (AOK von 0 auf 21/1. W17) 2:12:12.

Männer, ca. 9,7 km: 1. Thomas Bruns (Meppen/1. M30) 32:01 Minuten, 2. Jörg Borens (Team Proficoaching/1. M35) 34:30, 3. Franz-Jürgen Beucher (LGM Leiwen/1. M45) 35:16, 4. Horst Schümmer (FC Neuhof/1. M50) 35:44, 5. Jürgen Wolf (PST Trier) 36:18, 6. Yannik Maas (DJK Irrel/1. M17) 36:36, 7. Benedikt Pauli (LG Bernkastel-Wittlich) 36:56, 8. Martin Ege (SV Altrich/1. M55) 37:07, 9. Niko Gottfried (1. M40) 37:16, 10. Sebastian Simmen (1. M20) 37:33, 16. Josef Kasper (DJK Prüm-Enz/1. M60) 39:43, 24. Marvin Schneiders (Vulkanläufer/1. M15) 41:05, 32. David Hoffmann (1. M19) 42:17, 45. Willy Leonders (Belgien/1. M70) 43:59, 50. Arnold Otten (LG Vulkaneifel/1. M65) 44:53, 80. Sebastikan Willems (Vulkanläufer/1. M16) 48:32, 83. Nassin Meziani (Wolfer Rennmäuse/1. M12) 48:44, 142. Oswald Schmidt (1. M75) 58:15, 151. Fabian Kesternich (Wolfer Rennmäuse/1. M13) 1:08:05, 152. Marc Sellhast (Veldenzer Moselläufer/1. M14) 1:10:57.

Ca. 21,1 km: 1. Patrick Heim (Sirona-SC Morbach/1. M35) 1:16:49 Stunden, 2. Thomas Ernsdorf (LT Schweich/1. M20) 1:22:02, 3. Alwin Nolles (RT Südeifel/1. M45) 1:22:27, 4. Alex Zentowski (DJK Andernach/1. M40) 1:22:34, 5. Frank Schmitz (Ferschweiler Plateau) 1:24:04, 6. Peter Klein (VfB Ahbach/1. M30) 1:24:19, 7. Ralf Rhein (RV Schwalbe Trier) 1:24:53, 8. Koen Vangrieken (Belgien) 1:25:37, 9. Peter Klaus 1:26:06, 10. Udo Stöckl (LG Brechen) 1.26:34, 11. Dieter Bermes (LT Mertesdorf/1. M50) 1:27:25, 12. Jacques Mathes (Luxemburg) 1:29:03, 22. Roland Vandenborne (Belgien/1. M60) 1:33:55, 57. Pablo Dietzen (1. M19) 1:40:52, 148. Dieter Kuhn (1. M70) 1:53:47, 266. Nils Kinzig (Gymnasium Traben-Trarbach/1. M18) 2:26:23.