1. Sport
  2. Sportmix
  3. Leichtathletik

Vorjahressieger wollen Weinvorrat

Vorjahressieger wollen Weinvorrat

Tausende ausgelassen feiernde Zuschauer, stimmungsvoll beleuchtete Straßen und Gassen und die kultigste Siegerehrung in der Region locken heute Abend wieder mehr als 1000 Teilnehmer zum Mittenachtslauf nach Kröv.

 Der Jubel ist den Teilnehmern gewiss – da lassen sich die Läufer in Kröv auch gerne mal wie die großen Stars abklatschen. TV-Foto: Archiv/Holger Teusch
Der Jubel ist den Teilnehmern gewiss – da lassen sich die Läufer in Kröv auch gerne mal wie die großen Stars abklatschen. TV-Foto: Archiv/Holger Teusch

Kröv. Weder die Verführungen am Streckenrand noch Teufel können die Läufer heute Abend stoppen. Letzteren stellt beim Kröver Mitternachtslauf in der Regel einer der Ausdauersportler selbst dar. Verkleidungen sind der Renner bei der nächtlichen Hatz durch den Weinbauort. Wer so - quasi inkognito - mitläuft, lässt sich dann zwar auch schon einmal zum am Streckenrand angebotenen Gläschen Wein verführen und hat garantiert jede Menge Spaß; an den großen Weinvorrat kommt man so aber nicht ran. Den erhalten nur die schnellste Frau und der schnellste Mann in dem um 23.40 Uhr gestarteten Hauptlauf.

Bereits 25 Mal wurden die Sieger beim Kröver Mitternachtslauf in Wein aufgewogen. Heute Nacht wollen Bettina Deußer und Niklas König ihren Vorrat an Rebensaft der Sorte "Kröver Nacktarsch" wieder auffüllen. Vor einem Jahr sorgten die beiden Läufer vom SFD'75 Düsseldorf für den ersten Vereinsdoppelsieg in der Mitternachtslaufgeschichte. Auch diesmal wird wohl keine der etwa 70 Flaschen Wein, die die Kröv-Gewinner auf die Waage bringen, in der Region bleiben - es sei denn, sie wird direkt bei der Siegesfeier getrunken.

Erst dreimal ging der Sieg bei den Männern in den Leichtathletikbezirk Trier (2000: Guido Streit, 2002: Marc Kowalinski, 2008: Dennis Oelert), bei den Frauen noch nie.

Und auch gestern stand noch kein regionales Lauf-Ass in der Meldeliste, das König vom Mitternachtslaufthron stoßen könnte.

Besser sieht es im sogenannten "Lauf der Junggebliebenen" der Läufer ab 40 Jahren aus: Mit Jörg Alff von der LG Vulkaneifel ist der deutsche M45-Vizemeister über 10 000 Meter um 22 Uhr Top-Favorit. Bei den Frauen geht die Vorjahreszweite Annette Neinhüs-Janssen (TSV Weeze) mit den besten Chancen ins 9400-Meter-Rennen.

Zeitplan

16 Uhr Öffnung der Startnummernausgabe in der Mittelmoselhalle 18 Uhr Minilauf (Jahrgänge 2001 und jünger, 420 Meter) 19 Uhr Schülerlauf (1995-2000, 2200 Meter) 19 Uhr Walking (3800 Meter) 20 Uhr Jugend- und Jedermannlauf (3800 Meter) 20.45 Uhr Übertragung des Champions League-Finales in der Weinbrunnenhalle 21 Uhr Inline-Skating (ab zwölf Jahre, 5500 Meter) 22 Uhr "Lauf der Junggebliebenen" (Jahrgänge 1970 und älter, 9400 Meter) 23.40 Uhr Mitternachtslauf (Altersklassenwertung W/M 20-35)