Matthias Fahrig erreicht Sprung-Finale in London

Matthias Fahrig erreicht Sprung-Finale in London

Nach einem Sechskampf mit vielen Schwächen hat Matthias Fahrig bei den vorolympischen Wettkämpfen der Turner in London immerhin das Finale am Sprung erreicht. Der Ex-Europameister aus Halle/Saale zog als Vorkampf-Fünfter mit 15,911 Punkten in den Endkampf ein.

Freude herrschte vor allem beim Gastgeber Großbritannien, dessen Männer-Riege die Qualifikation zu den Spielen schaffte. Die Briten setzten sich mit 358,227 Punkten vor den Teams aus Frankreich (350,659), Spanien (347,292) und Italien (346,334) durch, die sich gleichfalls für die olympischen Turn-Wettbewerbe qualifizierten. Die deutsche Riege hatte sich bereits mit dem sechsten Platz bei den Weltmeisterschaften das Ticket für Olympia gesichert.

Für den deutschen Verband gingen in Matthias Fahrig (Halle/Saale) und Andreas Bretschneider (Chemnitz) zwei Turner an den Start, die derzeit nur zur zweiten Reihe gehören. Sie enttäuschten in London im Mehrkampf mit den Plätzen 50 (Fahrig/82,649) und 52 (Bretschneider/ 82,532). „Beide Athleten konnten eine weitere Chance nicht nutzen, sich in den Favoritenkreis für die Olympischen Spiele zu turnen. Es ist noch einiges zu tun, wenn sie den Sprung zu den Spielen im Sommer schaffen wollen“, resümierte daher DTB-Sportdirektor Wolfgang Willam.

In den kommenden Tagen haben in London noch Trampolin-Turner Henrik Stehlik (Salzgitter) und Gymnastin Jana Berezko-Marggrander (Schmiden) die Chance, die Olympia-Tickets für den deutschen Verband zu erkämpfen.