| 16:27 Uhr

Motorsport: Dennis Zenz und Alexander Rath feiern bei der Saarland-Pfalz-Rallye gelungenes Saison-Debüt in die DRM

St.Wendel/Trier. Als sich der amtierende Deutsche Rallyemeister Fabian Kreim (Skoda Fabia R5) am Samstagabend zum Siegerfoto des ersten Laufes zur Deutschen Rallyemeisterschaft präsentierte, war auch ein Pilot aus der Region mit im Bild. Der Klausener Dennis Zenz belegte gemeinsam mit René Mandel (Sommerkahl) im vom Deutschen Sportfahrerkreis (DSK) eingesetzten Ford Fiesta R5 hinter dem Peugeot-208-T16-Duo Christian Riedemann / Michael Wenzel Rang drei. JÜRGEN C BRAUN

Als Neunter unter die "Top Ten" schaffte es Alexander Rath (Trier) mit Philipp Knof (Wülfrath) im Peugeot 207 S2000. Damit waren sie Beste hinter acht Teams der neuen FIA-Spitzenkategorie R5. Deren Motor-Eckdaten schreiben u. a. einen Vierzylinder (auch Boxer) mit Turbolader und maximal 1620 ccm Hubraum vor.

Zum Auftakt der Rallye-Saison 2017 herrschten im Hochwald und im nördlichen Saarland tückische Bedingungen: Stürmische Böen, ständige Regenschauer und eine wechselnde Boden-Beschaffenheit machten auch die Wahl der Reifen zu einer halben Lotterie.

"Wir sind mit unserem dritten Platz hinter den beiden Meisterschafts-Topfavoriten super glücklich", sagte Dennis Zenz dem TV. Im Fiesta R5 waren die Beiden auf einem Reifenmix (Trocken / Regen) und zusätzlichem Regenreifen im Kofferraum unterwegs. "Auf den rutschigen Strecken hatten Kreim und Riedemann einen Vorteil in der Strecken-Kenntnis. Die sind die Rallye beide schon gefahren."

Mit der Defekt-Hexe haderten Alexander Rath und Philipp Knof, das beste S2000-Team im Peugeot. Rath erläutert das Pech des Gespanns: "Wir hatten einen Getriebeschaden, sind 28 Kilometzer ohne Allrad gefahren. Aber die Jungs im Service haben super gearbeitet. Mit neuem Getriebe und Allrad waren wir danach erheblich konkurrenzfähiger."
Mit zwei Fahrzeugen war auch der Motorsportclub Konz angetreten. Das orange-farbene Schleicher "Team Quer", setzte einen 320 d mit dem Holländer Han Hoendervangers und Otmar Hoff (Longuich) sowie einen 323 ti mit Alex Hermann und Christian Schuh (Schleich) aus ihrer BMW-Armada ein. Hermann / Schuh landeten in der Division D3 auf Rang zwei, Hoff und sein niederländischer Partner belegten in der Division D5 den achten Platz.

Ergebnisse, internationale Saarland-Pfalz-Rallye, erster Lauf zur Deutschen Rallyemeisterschaft und zur ADAC Rallye Masters; 12 Wertungsprüfungen über 125,92 Kilometer : 1. Fabian Kreim / Christian Frank, Skoda Fabia R5, 1:17,35, 9 Std ; 2. Christian Riedemann / Michael Wenzel, Peugeot 208 T16 R5, (+ 15,7 sek.), 3. Rene Mandel / Dennis Zenz, Ford Fiesta R5 (+ 44,2 sek.)… 9. Philipp Knof / Alexander Rath, Peugeot 207 S2000 (+ 4:51,2 min)… 40. Alex Hermann / Christian Schuh, BMW 320 ti, (+ 21:00,6 min), … 44. Han Hoendervangers / Otmar Hoff, BMW 320 d (+ 21,59,1 min)