1. Sport
  2. Sportmix
  3. Motorsport

Rallye-Menü mit zwei Gängen: Nationale Titel für regionale Teams

Rallye-Menü mit zwei Gängen: Nationale Titel für regionale Teams

Der Stuttgarter Mark Wallenwein (Skoda Fabia S 2000) hat sich durch einen dritten Platz bei der Saarland-Rallye den Titel des Deutschen Rallyemeisters gesichert. Jubeln über nationale Titel in ihren Klassen durften auch fünf Sportler aus der Region.

Trier/Dillingen. Manchmal fällt ein Erfolg auch dann sehr schwer, wenn es eigentlich so einfach erscheint. Marjan Griebel aus Hanweiler und Alexander Rath aus Korlingen waren als Führende in der Wertung der HJS Diesel Masters in den vorletzten Lauf zur Deutschen Rallyemeisterschaft (DRM) gestartet und hatten nur eine einzige Vorgabe: "Ankommen und nicht ausfallen."
Giebel und Rath hatten in ihrem selbstzündenden Opel Astra GTC dem Diesel-Championat ihren Stempel aufgedrückt. Mit fünf Siegen und einem Ausfall, bei dem sie ebenfalls in Führung lagen, verwiesen sie die Konkurrenz in die Schranken. Dennoch wurde es auf den Prüfungen der Saarland-Rallye noch einmal richtig spannend.
"Das ganze Wochenende waren wir sehr langsam und vorsichtig unterwegs, denn um den Titel zu holen, mussten wir nur ankommen. Das war gar nicht so einfach, denn zur Halbzeit ist uns das Getriebe kaputtgegangen. Wir hatten nur noch den zweiten und vierten Gang zur Verfügung. Wir haben bis ins Ziel gezittert."
Auch die Division 8 der Deutschen Rallyemeisterschaft wurde von Teilnehmern aus der Region dominiert. Achim Hermann (Pölich) sicherte sich bei der "Saarland" vorzeitig die Meisterschaft in seinem BMW E36, Alex Hermann als zweiter Pilot der orange farbenen Mittelmosel-Armada durfte sich über Rang zwei freuen. Der Trierer Andreas Konrath, der beim letzten DRM-Lauf, der Lausitz-Rallye, nicht mehr antreten wird, wurde Dritter. jüb