| 20:36 Uhr

Tickets, Anreise, Parken: Was Formel-1-Fans für das Wochenende in der Eifel wissen müssen

Wenn am Nürburgring Formel 1 angesagt ist, gilt dort für ein paar Tage der Ausnahmezustand. Hier in Kürze das, was die Fans wissen müssen, die bereits ein Ticket haben. Und was auf die zukommt, die noch überlegen: Tribüne oder Pantoffelkino?

Tickets: Zunächst das Wichtigste - es gibt noch Tickets für den Großen Preis von Deutschland. Einige Kategorien sind bereits ausverkauft, in anderen Tribünenabschnitten gibt es noch Restkarten. Dominierten in den vergangenen zwei Jahrzehnten die "Rotkäppchen", so gilt das Interesse der heimischen Fans jetzt in erster Linie Dreifach-Weltmeister Sebastian Vettel. Dessen Arbeitgeber Red Bull bietet den Vettel-Fans ein Dreitages-Ticket an, das neben der Eintrittskarte auch Fanartikel aus der Kollektion des Weltmeisters, eine Autogrammkarte und die Teilnahme an einer Verlosung für einen Besuch in der Vettel-Box beinhaltet. Kostenpunkt: 189 Euro. Nähere Infos unter: www.Sebastian-Vettel-Fan-Tribü ;ne.de oder unter der Hotline 0221/280270890.
Rahmenprogramm und Übernachtung: Seit gestern gibt es ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Busrundfahrten auf der Strecke und Boxen-Rundgang. Das gilt aber nur für Besitzer eines Wochenend-Tickets. Für Nachtschwärmer ist auch im Eifeldorf Grüne Hölle Party angesagt. Zwischen den Parkflächen und der Strecke verkehren zudem regelmäßig Shuttle-Busse. Für alle Campingfans stehen rund um die Nürburg entsprechende Plätze zur Verfügung. Preis pro Nacht 15 Euro.
Anreise: Auch die Polizei hat sich auf den Besucherstrom (gerechnet wird mit über 100 000 Menschen am Rennsonntag) eingestellt. Fans aus der Region Eifel/Mosel/Hunsrück/Saar/Luxemburg , die in Richtung Norden zum Ring fahren, sollten über die A 48 bis Ulmen und dann weiter über die B 257 bis zum Nürburgring anreisen. Die Parkzonen D und C sind von dort aus gut zu erreichen.
Abreise: Nach dem Rennen am Sonntag "knubbelt" es sich erfahrungsgemäß am meisten. Deshalb werden ab 15.30 Uhr die großen Ausfallstraßen von der Rennstrecke weg hin zu den Autobahnen wieder zu Einbahnstraßen deklariert. Die Polizei informiert am Rennwochenende über www.twitter.com/polizei_formel1. Durchsagen erfolgen auch im Verkehrswarnfunk und im Ringradio über die Frequenz 87,7.
Vorsicht! Am Wochenende werden auch Tageskassen geöffnet. In der Regel heißt das aber: Erstens ist die Auswahl beschränkt, zweitens sind die kostengünstigsten Tickets meist weg. Und noch eines: Windige Schwarzmarkt-Spezialisten wittern immer ein Geschäft. Von allem, was leise und unter der Hand als "ultimative letzte Gelegenheit" angeboten wird: Finger weg! Hat man Pech, kriegt man für sein Geld nämlich alles Mögliche, nur keinen Blick auf das Rennen.
Im Internet: Über den aktuellen Stand der Ticket-Situation (mit Preisen und online-Buchung) informieren regelmäßig www.nuerburgring.de und www.ticket-depot.de jüb