NADA: Erstmals Dopingkontrollen in Roth

NADA: Erstmals Dopingkontrollen in Roth

Erstmals hat die Nationale Anti-Doping-Agentur (NADA) der Challenge in Roth Kontrollen durchgeführt. Nach NADA-Angaben wurden am Wochenende bei dem traditionsreichen Triathlon-Wettbewerb „43 Vorwettkampf-Blutkontrollen und 27 Wettkampf- Dopingtests“ vorgenommen.

Die Blutwerte fließen auch in Langzeitprofile von Athleten ein, die im Rahmen des Blutpass-Programms der NADA erstellt werden. Bislang hatte der Veranstalter die Tests in Abstimmung mit der Deutschen Triathlon Union (DTU) organisiert. Kontrolliert wurden laut NADA neben den jeweils drei Erstplatzierten bei Männern und Frauen und weiteren Profis auch zahlreiche Altersklassen-Triathleten.

Die Dopingtests waren von der NADA angeordnet worden. Sie fanden auf Grundlage der seit dem 1. April 2011 laufenden Wettkampf- Kontrollvereinbarung mit der DTU statt. Im Laufe dieses Jahres plant die NADA nach eigenen Angaben auf dieser Basis bis zu 100 Urin- und etwa 250 Blutkontrollen.