1. Sport
  2. Sportmix

Nürburgring: Neue Cups, neue Klassen, neue Fahrzeuge

Motorsport : Neue Cups, neue Klassen, neue Fahrzeuge

Motorsport: Kalender der Langstreckenserie für 2021 steht. Er bietet den Fans einige Attraktionen.

Die (vorzeitig abgebrochene) Saison ist gerade mal etwas mehr als eine Woche beendet, da rüstet sich die VLN-Organisation bereits zur neuen Saison der Nürburgring-Langstreckenmeisterschaft (NLS) im Jahr 2021.  Fest steht bereits jetzt dass sich die Motorsportfreunde, so sie denn wieder wie vor Corona zugelassen werden, auf eine lange Saison mit neuen Cups, neuen Klassen und neuen Fahrzeugen rund um die Nordschleife freuen dürfen.

Allerdings bereitet sich der Veranstalter auch auf eine zweite Saison mit möglichen Einschränkungen durch die Corona-Pandemie vor.

Neun Rennen stehen in der nächsten Saison auf dem Programm. Acht davon über die gewohnte Distanz von vier Stunden. Highlight wird dann das Rowe-ADAC-Ruhr-Pokal-Rennen über sechs Stunden sein. Auch der in diesem Jahr zum ersten Mal absolvierte „Double-Header“, also ein Wochenende mit zwei Rennen, eines am Samstag und eines am Sonntag, steht wieder auf dem Programm.

Christian Stephani, Geschäftsführer von der Veranstaltergemeinschaft Langstreckenmeisterschaft (VLN), sagte auf TV-Anfrage rückblickend, dass die Saison 2020 ein „Wechselbad der Gefühle“ gewesen sei: „Wir haben sehr viel Energie aufgebracht, um unter den erschwerten Bedingungen überhaupt Rennen fahren zu können. Das ist uns gelungen. Wir haben dann fünf der geplanten acht Rennen durchgezogen und dabei den gewohnt tollen Sport erlebt. Vor allem von den Teilnehmern, die unsere Bemühungen gelobt haben, gab es viel positives Feedback.“

Aus der geplanten Siegerehrung am 4. Dezember, an dem auch NLS-Meister Philipp Leisen aus Irrel und seine beiden Mitstreiter Christopher Rink und Danny Brink im BMW  geehrt werden, wird sich den Verhältnissen anpassen. Stephani kündigt dafür einen „Livestream-Event, bei dem auch erstmals die Fans dabei sein können“ an. Unter den gebotenen Hygienemaßnahmen werde man einige Teilnehmer persönlich ehren, andere sollen per Video dazu geschaltet werden. „Das wird ein unterhaltsames Format zur Primetime am Freitagabend, bei dem wir Teams und Fahrern eine Bühne geben möchten. Man darf sich auf die eine oder andere Überraschung freuen.“

Am Kalender für die neue Saison habe man nicht sehr viel ändern müssen. „Denn die Nürburgring- Langstreckenmeisterschaft in ihrer jetzigen Form ist schon sehr gut. Wir arbeiten mit Hochdruck an der Ausschreibung.“ Beim erneut geplanten „Doubleheader“ böten sich für Teams und Fahrer logistische Vorteile, was auch zur Reduktion der Kosten führe.

Neu im großen Starterfeld wird 2021 der BMW M2 CS Racing-Cup sein. „Wir sind sehr froh darüber, dass BMW mit dem neuen M2-Cup durchstartet. In den BMW-Klassen gab es in den vergangenen Jahren wirklich tollen Sport, dreimal war sie die Meisterklasse“, freut sich Stephani. Zudem habe auch KTM den neuen X-BOW GTX vorgestellt. Das sei ebenfalls „ein fantastisches Auto, das sicherlich bei uns im kommenden Jahr zu sehen sein wird. Hierzu arbeiten wir gemeinsam mit KTM an der Umsetzung.“

Gute Nachricht für interessierte Fans: Auch die beliebten Taxifahrten, die in diesem Jahr ausfallen mussten, soll es im kommenden Jahr noch mal geben. Stephani: „Leider waren diese Taxifahrten 2020 nicht möglich. Da wir davon ausgehen, auch im kommenden Jahr noch Beschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie zu haben, arbeiten wir bereits an einem Hygienekonzept, das solche Fahrten ermöglichen soll. Geplant ist, dass wir künftig am Freitagabend bis 19 Uhr fahren, so dass unsere Teams drei Stunden haben, ihren Gästen die Faszination Nordschleife näherzubringen.“